Quo vadis, XING: Klartext, ein Rohrkrepierer?
Jochen Adler
125

Lieber Herr Adler,

Danke für den Artikel und Ihr Interesse und Engagement. Auf einige Punkte möchte ich gerne noch eingehen. Zu Ihrer Frage, wie man eigentlich Klartext Autor wird: Autor ist zunächst einmal jeder, der sich an der Diskussion beteiligt. Wie Sie schon richtig erkannt haben, steht im Social Media Universum nicht der Eröffner eines Beitrages im Mittelpunkt, sondern der inhaltliche Wert ergibt sich zu weiten Teilen aus der Diskussion selbst. So auch bei Klartext. Die Redaktion wählt die Themen aus, die die XING-Mitglieder mit Blick auf Wirtschaft, Beruf und Karriere bewegen. Zu diesen Themen spricht die Redaktion dann gezielt die Autoren für die ca.fünf Initialbeiträge an, um ein Thema aus möglichst unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten. Auf Basis dieser Initialbeiträge entsteht dann die Diskussion. Aus den Reaktionen der Mitglieder generiert die Redaktion wiederum neue Inhalte, die die jeweilige Diskussion vorantreiben. Wenn beispielsweise jemand in seinem Kommentar einen interessanten neuen Aspekt anspricht, kontaktiert ihn die Redaktion, ob er nicht selbst einen längeren Beitrag schreiben möchte. Dieser erscheint dann auf der Ebene der Initialbeiträge. Bereits in der ersten Woche konnten wir so neue Autoren gewinnen, wie z.B. hier:https://www.xing.com/news/klartext/warum-teiltransparenz-die-beste-losung-ist-202?sc_o=da536_datc_5. Den Vorwurf der „Langsamkeit“ des Prozesses kann ich also nicht ganz nachvollziehen. Außerdem fasst die Redaktion einzelne Kommentare noch einmal zusammen und stellt sie prominent dar, wie in diesem Beispiel:https://www.xing.com/news/klartext/was-jetzt-geschehen-muss-das-sagen-die-xing-mitglieder-198?sc_o=da536_df2_1_t

Einen direkten Aufruf möchten wir dazu im Moment nicht starten. Ein Beitrag soll nicht Selbstzweck sein, um sich zu profilieren, sondern um die Diskussion voranzutreiben.

Weiter fragen Sie nach der Relevanz von Klartext und wie diese zustande kommt: Durch die Reichweite, die wir damit erzielen. Die Erfahrungen der ersten Woche stimmen uns da sehr optimistisch. Die bisherigen Ergebnisse haben unsere Erwartungen übertroffen, was wir sowohl der Diskussion auf Klartext selbst als auch der regen Auseinandersetzung mit den Klartext-Artikeln in diversen anderen Netzwerken zu verdanken haben. Mit nur einem Klick können Sie die Inhalte auch auf Facebook, Twitter und via Mail teilen.

Technisch sehen Sie noch Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Das tun wir auch. Natürlich ist Klartext wie jeder Online-Auftritt nicht „fertig“ und wird es wohl auch niemals werden. Beispielsweise wird die von Ihnen geforderte Zitierfunktion in Kürze eingeführt.

Bleibt die Frage nach der nachts abgeschalteten Kommentarfunktion bei den Beiträgen zur Flüchtlingskrise. Wir sind nicht der Ansicht, dass wir bei XING Meinungen einschränken sollten. Die Form dieser Meinungsäußerungen ist aber sehr wohl relevant. Wenn vermeintliche Kritik oder „Tacheles“ nichts weiter als Hetze oder Beleidigungen beinhaltet, wird XING und Klartext nicht das Forum bieten, um derartige Hasstiraden zu veröffentlichen. Wir beobachten demnach die Kommentare genau und löschen entsprechende Posts. In Ausnahmefällen schalten wir die Kommentarfunktion nachts komplett aus und eröffnen die Diskussion am nächsten Arbeitstag wieder, um die Qualität der Diskussion hoch zu halten.

Viele Grüße

Alexander v. Klopmann

Social Media Manager bei XING