Rekordjagd bei der WashPost, Erfolgsrezept bei Stern.de und die Suche nach dem neuen Journalismus

Medienlinks — Folge VIII

Foto: Dion Hinchcliffe (CC BY-SA 2.0)


Rekordjagd bei der Washington Post

Die Washington Post ist online weiter auf Erfolgskurs: Die Tageszeitung von Amazon-Gründer Jeff Bezos erreichte im März mit 52.2 Millionen Unique Visitors einen neuen Reichweitenrekord. Das entspricht einer Steigerung von 65 Prozent im Vergleich zum März 2014 und einer 8 prozentigen Steigerung im Vergleich zum Vormonat.


Stern.de auf Erfolgkurs

Auch Philipp Jessen, Nachfolger von Anita Zielina bei stern.de, ist auf Erfolgkurs. Seit er das Online-Portal im November vergangenen Jahres übernommen hat, geht es mit dem Traffic stetig bergauf. Das Erfolgkonzept erklärt Meedia.de:


Algorithmus gegen Trolle

„Wir müssen nur fünf bis zehn Kommentare betrachten, bis ein Klassifikator fähig ist, eine zuverlässige Prognose zu machen.”, verspechen Justin Chen, Cristian Danescu-Niculescu-Mizil und Jure Leskovec, drei Forscher von der Stanford-Universität. Sie könnten ein wirksames Mittel gegen Forentrolle gefunden haben. Wie das funktionieren soll, erklärt Wired.de:


Die Suche nach dem neuen Journalismus

“Auch wenn die klassischen Disziplinen des Journalismus in der digitalen Neuzeit Bestand haben, die eigentlich spannende Aufgabe dürfte es sein, neue Erzählformen zu finden”, meint Christian Jakubetz und begibt sich auf die Suche nach dem neuen Journalismus:




Politico Europe: Klotzen statt kleckern

Am 21. April will Politico auch in Europa durchstarten. Dafür hat man sich nicht lumpen lassen und einige von Europas Top-Journalisten eingekauft, wie capitalnewyork berichtet. Insgesamt arbeiten derzeit 36 Journalisten aus 20 Nationen für das Medien-Startup.




Videos aus Perugia

In Perugia fand vergangene Woche das jährliche Internationale Journalismusfestival statt. Was dort geschah, kann man auf dem Youtube-Kanal nachsehen


Veröffentlicht am 20.4.2015

Der Autor freut sich über neue Leser, Follower auf Twitter, Fans auf Facebookund Kontakte auf Linkedin.
Sonderlinge, die sich auf Google + aufhalten, dürfen auch mitmachen.

Außerdem gibt es ein (fades) Video-Dings und ein (aufregendes) Foto-Dings.