Guter Artikel mal wieder.
Victoria Kolodziej
11

Ja genau! Ich habe durchgehend überlegt, ob ich nicht auch Mikroaggressionen gegenüber anderen “Schubladen” erwähnen soll, ließ es aber sein, weil ich befürchtete den Rahmen zu sprengen.

DANKE also, dass du diesen furchtbar wichtigen Aspekt aufgegriffen hast! Es ist tatsächlich so, dass damit einem auch Erfolge regelrecht genommen werden können — “Ach, du hast den Nobelpreis in Physik bekommen? War zu erwarten, du warst doch schon immer anders”, oder so ähnlich — was einen besonders machen soll, grenzt aus und heißt übersetzt: “Das kostete dir doch keine Mühe”

Genau so schlimm ist auch der andere Punkt, den du heraushebst; dieses “ach, du bist eben so und so” — “Du bist Ausländer, ist in Ordnung” “Du bist eben Anfänger, das musst du nicht verstehen” “Du willst doch kein Profi werden, da ist das nicht wichtig”.

Man könnte einen ganz neuen Artikel darüber verfassen, so reich wie dieses Thema ist!

Ich habe auch das Problem mit den Grauzonen — was ist noch in Ordnung, wo gehe ich zu weit?

Obwohl ich im Artikel versuche eine Hilfestellung zu geben, muss ich mich selbst im Alltag wirklich hinterfragen, wenn ich mit Ausländern — oder Leuten mit einem “Schubladenstempel” spreche — “Ist mein Kompliment ein Kompliment?”

Mikroaggressionen sind schwierig zu erwischen und noch schwieriger zu umgehen, selbst wenn man intensiv über den Umstand nachdenkt.

Vielen lieben Dank nochmal für deine tollen Gedanken zum Thema!! :D

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.