Bulldogs stoppen Siegeslauf der Teufel

27. November 2015 | A Story by cdmediateam | Fotos: GEPA Pictures.

Der Erfolgslauf des Dornbirner Eishockey Club in der Erste Bank Eishockey Liga geht weiter. Mit einem 5:2-Sieg gegen Fehervar AV19 in der 25. Runde mischen die Vorarlberger weiter überraschend im Spitzenfeld der Liga mit, konnten mit diesem Sieg ihre Heimserie ausbauen und zum neunten Mal in Folge Punkte anschreiben.

“Fehervar spielt jedes Spiel mit sehr viel Energie. Das haben wir gewusst. Wir mussten in der selben Tonart auftreten und sind davon die ganzen 60 Minuten nicht abgekommen.” – DEC Stürmer Dustin Sylvester.

Ein Schlüsselspiel im Kampf um einen direkten Play-off-Platz stand am Freitagabend im Dornbirner Messestadion auf dem Programm. Beide Teams wollten ihren eindrucksvollen Erfolgslauf fortsetzen. Die Gäste legten dabei den besseren Start hin, Kapitän Andras Benk (3./pp1) fälschte einen Schuss von Topscorer Brendan Connolly von der blauen Linie zum 0:1 ab. Schon im ersten Drittel entwickelte sich eine flotte, temporeiche Begegnung. Die Bulldogs übernahmen nach dem schnellen Rückstand das Kommando, doch die selbstbewussten Magyaren blieben gefährlich. Nach einem Getümmel vor dem Tor reagierte Martin Grabher Meier am schnellsten und bediente Chris D’Alvise (12.), der mit seinem zehnten Saisontor den Ausgleich für die Hausherren erzielte.

Bulldogs halten sich im Spitzenfeld

Eine vierminütige Überzahlsituation konnte der DEC in der Folge nicht zur Führung nützen. Es blieb vorerst beim 1:1, bis sich Dustin Sylvester (25.) ein Herz fasste, im Konter auf und davon lief und zur Führung in die linke Ecke traf. Noch vor dem zweiten Pausentee legten die Bulldogs durch einen perfekt herausgespielten Treffer nach. James Livingston (34.) verwertete nach schöner Vorarbeit von Niki Petrik und Marek Zagrapan zum 3:1. Das Team von Rob Pallin agierte obwohl zum zweiten Mal innert 24 Stunden im Einsatz weiterhin nur mit drei Linien, während die DEC-Cracks von Headcoach Dave MacQueen mit vier Linien das Spiel zunehmend klar dominierten. Martin Grabher Meier (40.) und Matt Siddall (49.) schraubten das Score nach oben. Für die Gäste aus Ungarn konnte zwischendurch Gergo Nagy (41.) anschreiben. Mit 5:2 behielten die Bulldogs jedoch klar die Oberhand.

Der Treffer zum 4:1 durch Martin Grabher Meier aus den verschiedenen Blickwinkeln. (Video: BulldogsTV)