Bulldogs verteidigen Platz drei

22. Dezember 2015 | A Story by cdmediateam | Fotos: GEPA Pictures.

Die Dornbirn Bulldogs verteidigen im Duell mit dem Tabellennachbarn den dritten Tabellenplatz. Die 3:4 Heimniederlage nach Penaltyschießen gegen den HC Orli Znojmo sicherte dem Dornbirner Eishockey Club einen Punkt.

Das Spitzenspiel der letzten Runde vor Weihnachten fand im Dornbirner Messestadion statt. Der Tabellendritte aus dem Ländle — momentan das beste Heimteam der Liga mit der besten Defensive traf dabei auf den Tabellenvierten aus Mähren, der die beste Offensive der Liga aufweist.

Die Gäste agierten aber zunächst nur vorsichtig offensiv, wollten dem Gastgeber nicht ins offene Messer laufen, schienen aber dennoch im Startdrittel optisch überlegen. Die Bulldogs warfen gegen die temporeichen und spielstarken Tschechen ihre bekannten Tugenden Kampfkraft und schnelle Breaks in die Waagschale. Der Führung der Adler durch Jiri Beroun (16.), der ins linke Kreuzeck traf, setzte der DEC postwendend den Ausgleich entgegen. Kyle Greentree (17.) versenkte die Scheibe nur 29 Sekunden später volley zum 1:1 ins Netz.

Znojmo legte erneut vor

Auch im Mittelabschnitt ein ähnliches Bild, wieder konnten die Gäste aus Znaim vorlegen. Jan Lattner (25./pp1) nütze das erste Powerplay für sein Team und stocherte den Puck über die Linie. In der Folge spielten die DEC-Cracks aggressiver und versuchten so besser ins Spiel zu kommen. Die Dornbirner fanden aber zunächst keinen Weg, das Spiel zu drehen — zu kompakt wirkten die Südmähren — auch wenn das Chancenverhältnis ausgeglichen war. Im Schlussdrittel kämpften die Bulldogs verbissen um den Ausgleich und drängten zunehmend auf das Tor von Patrick Nechvatal. Aber auch die Tschechen blieben gefährlich.

Eine schöne Aktion von Antonin Boruta (52.) brachte die erneute Führung für die Adler aus Znaim. Wieder gelang den Hausherren der schnelle Anschlusstreffer — Matt Siddall (53.) netzte zum 2:3 ein und 20 Sekunden vor Ende der Partie gelang den Bulldogs der Ausgleich durch Jonathan D`Aversa (60.). Im Penaltyschießen hatten die Tschechen das bessere Ende für sich und konnten durch einen Treffer von Peter Pucher (67./ps) einen 4:3 Erfolg nach Penaltyschießen einfahren.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.