Paul Kalkbrenner im Haus Auensee (Leipzig)

Am Donnerstag, den 21.01.2016 war „Paule“ nach langer Zeit wieder in seiner Geburtsstadt Leipzig und sorgte in der bereits Monate vorher ausverkauften Konzerthalle des „Haus Auensee“ bei dem Publikum für ein zweieinhalbstündig andauerndes Glücksgefühl durch seine unverkennbaren elektronischen Beats und Melodien.

Ein Konzert zum Donnerstag ist zwar nicht optimal, vor allem dann nicht, wenn man am nächsten Tag früh das Bett verlassen muss, aber es absolut Wert, wenn man dafür einen tollen Künstler live erleben kann. Zugegebenermaßen ist Paul Kalkbrenners neues Album „7“ im Vergleich zu seinen früheren Veröffentlichungen kein Riesenhit, doch die live, mit neuen Sounds gemixten Singles wie „Sky and Sand“ oder „Aaron“ sorgten in der Halle für genügend Euphorie um dies auszugleichen.
Das Haus Auensee, welches sich ca. 15 Fahrtminuten außerhalb des Zentrums von Leipzig an dem gleichnamigen „Auensee“ befindet, wurde 1911 erbaut. Damals noch als Restaurant genutzt, dient es nun seit mehr als 20 Jahren als Eventlocation und hat immer wieder namhafte nationale und internationale Künstler zu Gast.

Es spielten bereits:
Gossip, Sportfreunde Stiller, Greenday, Mando Diao, Die Toten Hosen, Sunrise Avenue, Jason Mraz, Silbermond, Jennifer Rostock, Die Ärzte …und sehr viele andere!

War man einmal zu einem Konzert dort, wird klar, was das Besondere an der Location ist.

Das Gebäude hat historischen Charme und ist dennoch im Inneren modern gehalten. Man hat die Bühne von jedem Punkt im Raum gut im Blick. Das Haus Auensee bietet Platz für bis zu 3500 Besucher. Trotz ausverkauftem Konzert kam man dennoch nicht in Bedrängnis mit anderen Zuschauern. Dies empfand ich als sehr viel angenehmer gegenüber den üblichen, um ein Vielfaches größeren, Konzerthallen in denen Künstler wie Kalkbrenner sonst spielen. Die Kapazitäten der Garderobe sind jedoch begrenzt, daher ist es Ratsam nicht erst in der letzten Minute aufzuschlagen, wenn man seine Jacke noch abgeben möchte. Das Wichtigste für ein Musikevent ist aber natürlich ein guter Sound, gerade wenn man zu einem Paul Kalkbrenner Konzert geht ist ein tiefer Bass, der auf die Brust drückt ein MUSS und auch in der Hinsicht überzeugt das Haus Auensee. Dazu waren die Licht-und Bühneneffekte, die wirklich sehenswert gewesen sind, sehr genau auf die Musik abgestimmt. Das Publikum war von der ersten bis zur letzten Sekunde des Konzertes im Bann des „Elektrogottes“, sodass man schnell vergaß, dass man eben noch bei minus zehn Grad draußen gezittert hat.

(Paul Kalkbrenner ist im Übrigen der der helle Punkt in der Mitte vom Bild :P)

In diesem Jahr werden noch viele weitere große Künstler zu Gast im Haus Auensee sein, die aktuellen News zum Programm und Tickets findet ihr hier:

http://www.haus-auensee-leipzig.de/

Show your support

Clapping shows how much you appreciated #GayInside_Lpz’s story.