Alte Kulturen:

Schloss Hohentübingen

Am Aufgang zum Schloss ist das Friedrichstor. Dieses Tor ist besonders eindrucksvoll geschmückt und mit einem prachtvollen Portal im Stil der Renaissance gekrönt.

Wenn Sie das Friedrichstor umgehen und noch ein wenig höher steigen, erblicken Sie einen schönen Bogen des Ulrichstors. Dieses Portal wurde im Jahr 1538 als prächtiges Entree zur Residenz errichtet aber ist bei Touristen merkwürdigerweise nicht so bekannt und beliebt.

Fast alle Touristen halten direkt vor dem Museum und genießen den atemberaubenden Blick ins Neckartal und auf die Altstadt. Hier sieht man unabhängig von Wetter und Jahreszeit, wie schön der Neckar aus der Vogelperspektive ist.

Nach einigen Augenblicken befindet man sich im Hof des Museums, wo der antike Marmor-Kopf des Kaisers steht. Die Türen des Museums sind zu jeder Jahreszeit für die Öffentlichkeit zugänglich.

Der einzige, der nicht nach innen darf ist Kaiser Augustus. Allerdings ist er zurzeit bei der Restaurierung. Der Hof sieht ohne ihn sehr einsam aus.

Im Museum gibt es mehrere Dauerausstellungen sowie neuen Expositionen. Eine der denkwürdigsten Ausstellungen “Bunte Götter — Die Farbigkeit antiker Skulptur” wurde bis Januar 2015 gezeigt und beteiligte sich auch an der Tübinger Kulturnacht.

Derzeit gibt es zwei neue Ausstellungen: “Sammlung der Klassischen Archäologie” und “Strandgut der Wissenschaft”. Im Schloss sind auch die Institute für Geschichte und Ägyptologie mit Bibliotheken vertreten. Eben deswegen sagt man, dass alles von der Geschichte und Geschichten durchdrungen ist.

Weiter zur Wilhelmstraße
Startseite