Berliner Startup eröffnet CityHub

Heute startet im Prenzlauer Berg der erste CityHub Berlins. In dem Modellprojekt testen die fünf größten Paketdienstleister Deutschlands die Auslieferung mit Cargobikes auf der letzten Meile. DHL & co. sind nicht die einzigen, die wissen wie ein CityHub funktioniert. Fast gleichzeitig startet unser CityHub von ImagineCargo.


CityHub — Knotenpunkt für urbane Logistik

CityHubs sind das fehlende Puzzleteil für nachhaltige urbane Logistik. In einem ständig wachsenden Logistikmarkt kämpfen alle Transportunternehmen darum, ihren Betrieb effizienter, schneller und flexibler, aber gleichzeitig auch nachhaltiger zu gestalten. Was ihnen bislang fehlt, sind lokale Distributionszentren (CityHubs), die sich für kleinere und nachhaltigere Lieferfahrzeuge wie Cargo-Bikes oder Cargo-Trikes eignen. Die bestehenden Logistikzentren befinden meist im äußeren Stadtbereich und entsprechen nicht den Anforderungen einer schnellen, flexiblen und nachhaltigen Logistik.

Deshalb entstehen in Berlin nun erste CityHubs als urbane Umschlagplätze. Neben dem Modellprojekt von DHL & co. starten wir zwischen Kreuzberg, Neukölln und Friedrichshain ab Mitte Juni unseren eigenen CityHub.

Ein CityHub für alle nachhaltigen Paketzustellungen

Wir nutzen das Depot für unsere eigenen Paketzustellungen, öffnen den CityHub aber auch für andere Logistikunternehmen. Auf einer Fläche von zunächst 150 qm können wir Lieferungen innerhalb dieser Bezirke umschlagen. Um gezielt nachhaltige urbane Transportunternehmen zu unterstützen, ist unser Konzept schnell auf mehrere hundert Quadratmeter skalierbar. Mit Liefery, Velogista und Urban Cargo haben wir bereits erste namenhafte und lokale Logistikpartner gefunden. Wir freuen uns auf weitere!