2 Personen, 2 Schicksale

“Heute wirst du es allen zeigen!”, sagt Volker zu sich selbst als er sein altes, aber immer noch hippes Iron Maiden T-Shirt anzieht. “Damit bin ich auf gleicher Wellenlänge mit den jungen Leuten.” Jung, dynamisch und trotzdem erfahren. So würde sich der 32jährige Volker aus Hessen jederzeit selbst charakterisieren, würde man ihn genau das fragen. Doch da gibt es ein Problem: Volkers intelligente, dynamische und vorallem bescheidene Art trifft nicht auf Gegenliebe. “Die Hater”, denkt sich Volker, als er das tut, was er am Besten kann. Er öffnet Twitter. Und da sind sie. Die Personen, die ihn nicht wertschätzen. So, erst einmal die Fanfragen beantworten, denkt er sich, als er seine neue Kraftwerk-Schallplatte auflegt. Ja, Volker ist ein Vinylfreund. Der Verkäufer im Laden hat lachte als Volker 75€ bezahlte und den Laden verliess. Sicher nur aus Freude, weil Volker so ein netter Kerl ist!. “Vinylfreund” steht sogar in seiner Bio bei Twitter, sowas muss man halt wissen, wenn man einem “großen Account”, wie dem seinigen folgen will. Neben vielen Komplimenten für sein digitales Schaffen findet Volker leider auch den einen oder anderen dummen Spruch oder sogar manchmal ein böses Photoshopbild auf dem sein Kopf aussieht wie eine Erdnuss. Volker lächelt verwegen. “Zum Glück hast du ja Kontakte bei Twitter, Rockstar”, sagt er zu sich selbst und versucht die unliebsamen Accounts zu melden.

Sogar mir Anzeige hat er ihnen gedroht! Normalerweise würde jemand wie Volker nie “mit den Bullen” kooperieren. Er, als ehemaliger Skinhead und Punk. Damals war er “Punk für sich alleine”, wie er es nannte. Er brauchte keine anderen Szenezugehörigen, er ist schließlich ein Unikat! Und dass die anderen Punks ihn ausgelacht haben, untermauerte nur seine Einstellung dazu! Volker lässt die Gedanken zur Vergangenheit wieder ruhen, welches aber nicht bedeutet, dass er nicht immer noch gegen Horden von “Nazis” kämpft. Natürlich nicht körperlich oder verbal. So wie jeder moderne Aktivist: bequem vor dem Computer. Sein geschultes Auge erspäht einen Twitter-Account mit einer Deutschlandfahne als Profilbild und 10 Followern. Volker lächelt. “Ein kleiner Fisch”. Der Screenshot ist schnell gemacht, ein lockerer Spruch dazu, welchen den Betreiber des kleinen Accounts beleidigt und gepostet. Jemand mit Deutschlandfahne als Anzeigebild passt dem Rockstar so gar nicht.Super, du hast die Welt wieder ein Stück besser gemacht.

Und da kommen sie schon: die unzähligen Likes. Das Jubeln der Menge, der Applaus für den Rockstar. Es sind sicher seine eigenen Studenten, die sich auf seine Ergüsse stürzen. Ja, es sind SEINE Studenten. Er unterrichtet an einer Universität. “Sein Grind sei stabil” haben sie gesagt- jedenfalls behauptet er es. Es ist nicht gelogen, wenn es jederzeit eintreffen könnte! “Genug Nazis gejagt!”, sagt er lässig zu sich selbst und geht in die Küche. Dort sitzt seine bessere Hälfte. “Ich habs den Nazis wieder richtig gegeben!” prahlt er und bleibt dennoch bescheiden. Seine Frau murmelt etwas vor sich hin. Sicher wäre sie auch gerne einfach so mutig wie er.

“Hast du wieder 70€ für so eine Müll-Schallplatte ausgegeben?” beginnt seine Frau. Da ist wieder das leidige Thema. Seine Frau will einfach nicht verstehen, dass er mit seinen 1300€ netto ein Besserverdiener ist. Und ausserdem bringt der Job von der Uni auch noch mal 280€ alle 2 Wochen ein. Da ist eine Schallplatte für 70€ ein Klacks! Seine Frau greift nach ihrem Handy und zeigt die Ebayseite. Volker lacht laut auf. “Aber Schatz”, beginnt er kopfschüttelnd. “Unsere Anlage (so nennt er jede seiner neuen Schallplatten) sind ausschließlich Erstpressungen!” Seine Frau öffnet die Artikelbeschreibung der bei Ebay angebotenen Schallplatte, die nur einen Bruchteil dessen kostet was Volker, der Rockstar, bezahlt hat. “Erstpressung Germany” liest Volker laut vor und seine Mine verfinstert sich, wenn auch nur kurz. “Meine Platte ist 70€ und mehr wert und damit hat es sich!”, wird Volker etwas lauter. So gewinnt er Zuhause und im Internet jede Diskussion. Volker ist sogar so konsequent und blockiert unliebsame User sogar. Ein Outlaw, dieser Volker!

Nachdem sich seine Frau die Tränen von den Wangen gewischt hat, legt Volker nach “Kümmer du dich lieber mal um das Essen für die Flüchtlinge. Ich mus gleich noch die Zutaten fotografieren! Das gibt Likes!”, lacht Volker und verschränkt triumphierend die Arme. Ja, Philanthrop Volker hat Flüchtlinge zum Essen eingeladen. 14 Menschen sollen satt werden. Danach muss aber auch Schluss sein, er kann jetzt nicht jeden Tag eine gute Tat vollbringen, besonders dann nicht, wenn sie keine Likes im Internet hergeben.

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Johnny Rainbow’s story.