Haltung macht sichtbar

Getrimmt auf Harmlosigkeit und Austausch von Nettigkeiten trottet man durch den (Berufs-)Alltag und kaum droht die Stimmung im Büro zu kippen, verlässt man fluchtartig den Raum, um bloß nicht in Wortgefechte involviert zu werden. Längst vorbei ist die Zeit der hitzigen Debatten auf den Fluren, lange vergessen sind die vielen Besprechungen mit Zigarettenqualm und vierzig Kannen Kaffee.

Reibung erzeugt Wärme. Aber ein Schal tut es doch auch!

Statt heftiger Streite wollen wir lieber einer Meinung sein, uns nett finden, im gedanklichen Einheitsbrei die Vielfalt lieben. Es ist so leicht, zu schweigen, der Wut keinen Spielraum zu geben und die eigenen Ideen des Spielfeldes zu verweisen. Ein gutes Gespräch, und ein Streit ist nichts anderes als das, erfordert viel Zeit, wer hat die heute noch? Wer investiert noch in eine Auseinandersetzung, wenn das Anklicken eines Daumens so viel näherliegt und alles sagt, was man sich nicht mehr traut auszusprechen?

http://www.freundin.de/streiten-sie-doch