Was ein gutes Leben in Europa mit einem schlechten Leben in Afrika zu tun hat

Am letzten Montag Abend passierte in unserem Wohnzimmer etwas Ungewöhnliches: der Fernseher lief im Hintergrund und einmal hörte ich Begriffe wie Klimawandel, Flucht, Ursachen, Rohstoffe. Im Fernsehen lief die Sendung Hart aber Fair, die ich wegen ihrer passiv-aggressiven Diskussionsweise eigentlich nicht sehe. Aber diesmal fand ich das Thema und einige der Gäste überraschend interessant:

Zäune statt Hilfe — sind wir selbst Schuld an der nächsten Flüchtlingswelle?

Es diskutierten ein engagierter Elias Bierdel (borderline-europe), ein blasser Norbert Röttgen (CDU), ein schwer zu ertragender Pétér Györkös (ungarischer Botschafter), eine emphatische Shafagh Laghai (ARD Afrikakorrespondentin) und ein tatkräftiger Neven Subotic (Bundesligaprofia, der Entwicklungsprojekte in Afrika leitet). …


Und was machst du so? Diese wenig einfallsreiche Frage haben wir wohl alle schon gehört bzw. selbst jemandem gestellt. Wenn ich im beruflichen Zusammenhang danach gefragt werde, lautet meine Antwort: Ich unterstütze Unternehmen und Organisationen dabei nachhaltiger zu wirtschaften und zu handeln. Im Anschluss daran nenne ich gerne noch die Schlagwörter Nachhaltigkeit, Bildung, Soziale Innovation und Kommunikation. Die Mutigeren unter meinen Gesprächspartnern fragen mich dann, wie das denn alles zusammen passt. Die kurze Antwort ist, es gehört zusammen wie ein Cappuccino und eine syrische Flüchtlingsfamilie. Hä?

Ok, hier kommt die ausführliche Antwort:

Während ich diesen Blog Post schreibe und dabei meinen Cappuccino aus Fair Trade Espressobohnen mit Biomilch trinke, wächst mein ökologischer Fussabdruck. Für die Herstellung von Kaffeebohnen wird sehr viel Energie und Wasser benötigt. Und für Milch fällt die Energiebilanz ebenfalls schlecht aus. Das Ergebnis meiner kurzen Recherche bringt einen, für mich überraschenden, Fakt zu Tage: die Ökobilanz für Milch ist sogar noch schlechter als für Fleisch: “Das die Bilanz für Milchprodukte noch schlechter ist als für Fleisch liegt einfach daran, dass hier der Ressourcenverbrauch, sprich der Futtermittelverbrauch, über die Lebenszeit der Tiere sehr hoch ist. Zudem benötigen die Tiere Unmengen an Wasser und produzieren kontinuierlich körpereigene Abgase.” …


Ein Blick auf den aktuellen Medaillenspiegel der Olympischen Spiele zeigt wie unterschiedliche Systeme der Sportförderung und der Dopingkontrolle zu Erfolg/Mißerfolg führen. An der Spitze des Medaillenspiegels stehen die USA und Grossbritannien. Beide Länder verfolgen eine sehr umfangreiche Sportförderung und verfügen über effektive Dopingkontrollen. Gefolgt von Russland und China mit einer ebenfalls sehr guten Sportförderung, im Falle Russlands aber auch einem nachgewiesenen, institutionalisierten Dopingsystems.

Image for post
Image for post

Deutschland auf Platz sechs des Medaillenspiegels wartet mit guten Dopingkontrollen und einer eher schwachen Sportförderung auf. Diese Kombination, so beklagen einige deutsche Sportler, macht es schwer bei internationalen Wettkämpfen erfolgreich zu sein. …


Fail early, fail fast — Leben und Lernen in San Francisco

Hatten wir gerade zwei sichere Jobs in Deutschland für ein Abenteuer in den USA eingetauscht? — Diese Frage stellten mein Mann und ich uns als wir im Herbst 2008 unsere Koffer packten und nach San Francisco zogen. Unser Timing war eher schlecht: die Investment Bank Lehman Brothers meldete im September 2008 Bankrott an und die USA schlitterte in die grösste wirtschaftliche Krise seit dem Platzen der Dot-Com Blase.

Image for post
Image for post

Sechseinhalb Jahre und eine wirtschaftliche Erholung (für die wir nicht verantwortlich sind) später, packen wir im Frühjahr 2015 wieder unsere Koffer — diesmal geht es von San Francisco nach Hamburg. Wir kommen allerdings etwas “schwerer” beladen zurück: unsere Tochter, der Hund und unser zweites Kind, dass wir im Juli erwarten, kommen natürlich mit. …

About

Kathrin Jansen

I consult corporations, NGOs, and social entrepreneurs who are working hard to make our world better, more just and sustainable.

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store