Projekte zur Stärkung von Frauen sind den Mitgliedern des Clubs 0,7 % wichtig: Mitarbeiterinnen der RUBONA BASKET WEAVERS ASSOCIATION in Uganda

Club 0,7%

Was 0,7% für uns bedeutet - Angehörige des Außenministeriums engagieren sich privat in der EZA

Projekte zur Stärkung von Frauen sind den Mitgliedern des Clubs 0,7 % wichtig: Mitarbeiterinnen der RUBONA BASKET WEAVERS ASSOCIATION in Uganda

Inspiriert vom entsprechenden Ziel der Vereinten Nationen haben einige MitarbeiterInnen des Außenministeriums im Dezember 1988 den Entschluss gefasst, den Club 0,7% zu gründen. Mit 0,7% ihres Jahresnettogehaltes fördern die Clubmitglieder Mikroprojekte in Entwicklungsländern mit einem durchschnittlichen Betrag von 2.500 Euro pro Projekt. Ihr Engagement geht aber über den finanziellen Beitrag hinaus. Die im Ausland tätigen Mitglieder reichen Projekte ein und begleiten diese in der Umsetzung. Gemeinsam wird auch entschieden, welche vorgeschlagenen Projekte tatsächlich unterstützt werden.

Inhaltlicher Fokus: Aus-und Fortbildung sowie Initiativen zum Einkommenserwerb mit Schwerpunkt auf Empowerment von Frauen.

Zu den Mitgliedern des Clubs gehören neben MitarbeiterInnen des Außenministeriums mittlerweile auch Bedienstete der Austrian Development Agency.

Thailand: Unterstützung der Einrichtung einer Tischlerei im Anti-Human-Trafficking and Anti-Child-Abuse Center in Pattaya

Bisherige Bilanz: 
* über 200 Projekte in 
* über 50 Ländern auf vier Kontinenten 
* über 22.000 Euro Spenden 2015 
* über 345.000,00 Euro Gesamtfördersumme 
* über 27 Jahre ehramtliches Engagement

Weitere Informationen sind unter www.bmeia.gv.at/club-07 erhältlich.