Der Tennischuh entscheidet über Sieg und Niederlage!

Das Tennisequipment ist wichtig. Es kann mir den Sieg bringen, oder eine bittere Niederlage bescheren. Im Match spielen die Tennisschuhe eine zentrale Rolle.

Als ich vor 9 Jahren in Bradanton, Florida auf Hardcourt mein erstes Match bestritt, riss mein neuer Schuh an der Seite nach 60 Minuten Spielzeit. Ich bekam im dritten Satz eine Blase am kleinen Zehen. Durch die Ablenkung der zerrissenen Schuhe und der Schmerzen im Zehen verlor ich meine Konzentration. Ich gab das Match im Tie-break ab und die Schuhe landeten in der Mülltonne.

Ich musste schnell eine Lösung finden und bin auf tenniswarehouse.com gelandet. Der ASICS Gel hat mich mit seiner außergewöhnlichen Optik überzeugt. Nach zwei Tagen war der Schuh endlich da und das erste Training war gleich ein Aha-Erlebnis. Bis dato wusste ich, ok, einen neuen Schuh muss man erst eintragen, der muss sich an den Fuß anpassen, Blasen hier und da sind normal. Nicht mit dem ASICS Gel. Ähnliches hatte ich mit einem Sport-Schuh noch nicht erlebt, anziehen und gleich loslegen.

Nach einem Jahr im täglichen Einsatz, gönnte ich mir dann das Nachfolgemodell, das noch leichter, genauso bequem und vor allem gut aussah. So habe ich dann jedes Jahr mir ein neues Modell geholt, obwohl es teilweise noch nicht nötig war, die meisten hätten es noch länger gemacht, und das in einem tadellosen Zustand. Das Design blieb über die Jahre besonders, ein wenig anders als die restlichen Hersteller.

Als dann die ASICS Gel Speed Version rauskam, wurde der Schuh noch besser. Leichter, komfortabler und trotz allem mit einem stabilen Stand.

Ich benutze die all court variante, da ich auf verschiedenen Belägen spiele und hatte damit überall guten Grip auf dem Platz, selbst auf staubigen Sandplätzen bin ich nicht mit dem Gesicht voran auf dem Boden gelandet.

Seit nun 9 Jahren spiele ich den “gleichen” Schuh und könnte nicht zufriedener sein. Für mich gibt es seit dem bei meinem Tennis-Equipment zwei wichtige Komponenten. Das sind an erster Stelle meine Schläger mit der richtigen Bespannung und dann folgt direkt der Tennisschuh.

Wenn diese zwei Dinge stimmig sind, kann ich beruhigt ins Match gehen. Alles andere ist sekundär, wie z. B. mein restliches Outfit. Da spielt es keine Rolle, ob ich die grüne Hose oder die weiße mitgenommen habe, oder ich ein Kragenshirt oder Tanktop trage. Bevor ich zum Turnier fahre, checke ich dreimal, ob alle meine Schläger und meine Schuhe in der Tasche einpackt sind. Den Rest des Equipment checke ich zwar auch, nur nicht so intensiv.

P.S. Nein, ich bin nicht von ASICS gesponsert 😀.