Kundenerlebnis #6 – Unendlich gesperrt

Seit dem 22. Mai fahre ich jeden Morgen und Abend einen Umweg. Meine übliche Fahrstrecke ins Büro leidet unter einer Teilsperrung.

Die Stadt Karlsruhe war so freundlich und kundenorientiert, und hat die Sperrung ca zwei Wochen zuvor, durch das Aufstellen von entsprechenden Schildern, angekündigt.

Nun frage ich mich täglich ob die Sperrung noch besteht. Denn dort fahre ich ja nicht entlang. Selbst wenn ich in die Nähe des Abschnitts komme, informieren mich dort lediglich die bekannten Schilder, dass die Sperrung ab 22. Mai vorhanden ist.

Jeden Tag also fahre ich einen Unweg. Nicht nur das ich mehr Kilometer zurücklegen muss, nein, ich benötige auch zusätzliche Lebenszeit, denn die „Umleitung“ wird natürlich auch von anderen Betroffenen genutzt.

Nun ist es natürlich so, dass solche Arbeiten sein müssen. Keine Frage. Aber solche Projekte sind von langer Hand geplant, haben gern auch schon mal zwei Jahre Vorlauf.

Sollte es nicht möglich sein den Kunden darüber zu informieren, bis wann die Straße gesperrt ist. Die Schilder, wie auf dem Titelbild zu sehen, sind der blanke Hohn. Ich weiß, dass die Straß gesperrt ist. Die Information hat keinen Wert für mich. Aber es würde mich wirklich sehr interessieren, wie lange ich noch einen Umweg fahren muss.


Lösungsansatz

So ein Schilder-Verantwortlicher könnte bspw mal in ein Auto sitzen und eine Runde um die Baustelle drehen. Und am nächsten Tag gleich nochmal. Er würde sich in die Perspektive des Kunden begeben und würde möglicherweise selbst erkennen, welche Information auf den Schildern fehlt.