Dear Audit, die Zukunft wartet!

# Kleine Einführung ins Audit.

Es wird vom Gesetz aus bestimmt, dass Firmen ab einer gewissen Grösse die Buchhaltung von einem Dritten überprüfen lassen müssen. Das heißt, ihr Buchhalter, CFO etc., muss den Wirtschaftsprüfern die Buchhaltung offen legen.

Diese Aufgabe ist eine sehr wichtige für die Wirtschaften. Die Aufgabe dieser Wirtschaftsakteure besteht darin, die wirtschaftliche Entwicklung positiv zu beeinflussen, indem sie Vertrauen auf dem Markt etablieren.

Wenn Sie zum Beispiel auf der Suche sind nach Investoren und denen erzählen, dass sie bei Ihnen 1 Million investieren sollten, weil sie einen Reingewinn machen von X Millionen, dann ist blindes Vertrauen gut, jedoch möchte der Investor eine gewisse Sicherheit haben, dass Ihre Buchhaltung kein kreativer Humbug ist. Und das Gesetz sieht es genau so, denn wenn Sie eine gewisse Größe erreicht haben und Sie die Möglichkeit haben, kreativ zu sein und bei wesentlichen Dingen [1] zu lügen, dann kann es sein, dass eine ganze Wirtschaft zusammenbricht.

Des Weiteren kann ein Manko an Vertrauen der Entwicklung der Wirtschaft erheblich schaden — denn die Marktakteure müssten in ständiger Paranoia leben. Die Wirtschaftsprüfer haben die Fähigkeit: Die Buchhaltung verständlich zu machen, zu zertifizieren und das Vertrauen im Markt herzustellen.
Es funktioniert nicht immer: Der Enron und Arthur Andersen Skandal zum Beispiel. :- ) Nur weil ein Kontrolleur da ist, bedeutet es nicht, dass nicht jemand schlauer ist als der Kontrolleur! [2] Aber im Großen und Ganzen funktioniert dieses System gut, sonst gäbe es diese Firmen nicht.

#The Big Problem! The Big Pain!

Jedoch gibt es ein großes Problem mit dem Audit! Die Auditkosten! Die Auditkosten müssen von der Firma übernommen werden, die geprüft wird!

Wenn Sie mal das Vergnügen haben, auditiert zu werden, werden Sie feststellen, dass es ganz nette und sehr kompetente Leute sind, aber diese Übung die Hölle ist für alle Beteiligten! Warum?

Weil die Wirtschaftsprüfer ein präzises Verständnis der Firma haben müssen! Und die Mehrheit der Angestellten (der geprüften Firma) dieses Wissen nicht haben, und noch weniger sind die benötigten Informationen in irgendeiner Weise zentral organisiert für Audits. Dies macht den Prozess zu einer Hölle für Unternehmen. Denn Sie müssen X Dokumente im Vorfeld vorbereiten, die überall verteilt sind, und alle Informationen zentrieren und zu einem bestimmten Zeitfenster zur Verfügung stellen. Sonst können die Wirtschaftsprüfer nicht rentabel prüfen. Der Wirtschaftsprüfer verkauft seine Zeit, jedoch kann er nicht unendlich viel Zeit fakturieren, da die geprüfte Firma, also der Kunde, die Rechnung bezahlt aufgrund eines komplizierten Kostenvoranschlages [3].

Alle diese Punkte führen zu einem Riesenproblem, da die Wirtschaftsprüfung seit Jahren ein „falsches“ Business Model hat! Das Problem des Geschäftsmodels ist: Die Wirtschaftsprüfer verkaufen Dienstleistungen anstatt fertige Produkte!

Dies führt zu einem ständigen „Preiskrieg“ [4] zwischen Ihren Kunden! Verstehen Sie mich nicht falsch, ich war selber ein Auditor und die Kunden mochten uns im Großen und Ganzen! Ich möchte nur das Paradoxe hervorheben!

Wenn sie Unternehmen fragen, wie ihre Auditoren sind, dann sagen sie immer super, genial, freundlich etc., aber wenn, Sie sie fragen, wie der Auditprozess ist, dann **********. [5]

Das heißt, trotz der sehr kompetenten und freundlichen Leute in der Wirtschaftsprüfung ist der Auditprozess ein Pain in the A**, und wird es auch bleiben solange es nicht als Produkt, sondern als Dienstleistung angeboten wird. Denn solange es als Dienstleistung angeboten wird, ist ein zu großer Teil handwerkliches Arbeiten. Man hat das Gefühl, dass sich im Audit seit dem Mittelalter nichts geändert hat. Und dies unabhängig, ob die geprüfte Firma seit Jahren digitalisiert ist: E-Buchhaltung, E-Kundenservices, E-Werbungen (Google / LinkedIn Adds) etc., wird die geprüfte Firma mindestens einmal im Jahr von den Wirtschaftsprüfern ins Mittelalter zurück geholt!

#Wer ist das Opfer?

Die Wirtschaftsprüfer können aber nichts dafür, da sie Opfer von Regulierungen und Gesetzen sind — die Regulierung ist schrecklich — Glauben Sie mir! Warum? Weil sie Krisen-bestimmt ist! Krise um Krise!

Jedes mal, wenn es ein Enron gibt, steht ein übermotivierter Typ auf, sieht eine unglaubliche Karrierechance und schreit so laut er kann: Ein Enron darf es nie mehr wieder geben!! Und fügt neu Neue Regulierungen hinzu! Bis zum nächsten Enron! :-) Dann geht das Spiel wieder von vorne los! Nie wieder xy und man fügt wieder neue Regulierungen hinzu! Nie mehr Finanzkrise! und so weiter und so fort…

Der Punkt ist der, dass jede Krise eine administrative und legale Inflation auslöst in der Wirtschaftsprüfung! Diese neuen Regulierungen werden oft von Leuten erstellt, die sehr selten eine Unternehmung gesehen haben, und noch weniger auditiert haben. Daher entsteht eine sehr schwierige Diskussion zwischen Wirtschaftsprüfern und den Autoritäten!

Dies führt zu einem sehr schlechten Design [9], wo weder der Kunde noch das Produkt in Zentrum steht! Das Ying und Yang des Unternehmertums steht nicht im Mittelpunkt :-/, sondern das Gesetz. Wieso? Weil einerseits die Firmen so oder so vom Gesetz her geprüft werden müssen (grösste Opfer der Regulierungen) und anderseits die Autorität, die jedes Jahr die Spielregeln mit komplexen Regeln inflationär ergänzt. Daher ist das grösste unternehmerische Risiko für die Auditfirmen das „nicht Einhalten“ des Gesetzes.

Und dieses Problem ist groß genug, um die Big 4 aus dem Markt zu drängen! Wer dies versteht, kann ganz leicht die Big 4 distributiv angreifen. Das Audit ist bereit für radikale Innovationen wie Machine Learning, künstliche Intelligenz (AI), OCR (Texterkennung oder auch Optische Zeichenerkennung) etc., doch allein ein sehr guter Scanner würde da schon reichen. :-)
Klar, es gibt in gewissen Ländern in Europa immer noch sehr fragwürdige Regelungen: zum Beispiel in Frankreich war bis 2015 die E-Rechnung verboten. [6]

Ich übertreibe ein bisschen, aber was ich sagen möchte ist, dass 80% der Dienstleistung sich automatisieren lässt! Da man aber in Dienstleistung anstatt in Produkt denkt in dieser Branche, wird sich der Prozess niemals zum Bessern ändern! Bei einem Geschäftsmodell Zeit gegen Geld und mit der Ar*** Karte vom Staat bewaffnet, besteht kein Anreiz, etwas Besseres und Produktiveres zu machen für den frustrierten Kunden. [7]

Wenn sie jetzt eine Audit-Firma gründen und Produkte verkaufen mit einem Pauschalpreis, der verständlich ist für jeden, dann haben sie den Anreiz, möglichst weniger Zeit beim Kunde zu verbringen und werden automatisch die Zeit reduzieren! Wie das? Indem Sie den Prozess besser machen und alles Mögliche digitalisieren.

Wer den Unterschied versteht zwischen Dienstleistung und Produkt in dieser Branche, wird in der Zukunft Marktführer sein.

[1] Wesentlichkeit ist die Schwelle, an der entschieden wird, ob eine Information wichtig ist oder auch unbedenklich weggelassen werden kann in der Buchhaltung. Wenn sie mehr wissen wollten, dann bitte ich Sie, dies selber zu googlen

[2] Doku — Enron: the Smartest guy in the room.

[3] Ein Kostenvoranschlag ist eine kaufmännische Vorkalkulation, die mit einem rechtsverbindlichen Angebot vergleichbar ist.

[4] Nicht wirklich ein Preiskrieg, aber Spannungen, die nicht nötig wären!

[5] Ich habe dieses Problem seit meiner ersten Busy Season festgestellt, jedoch dachte ich, dass der Fehler bei mir lag, da ich von Natur aus sehr, sehr „faul“ bin! Öhhh! Ich meine sehr, sehr „Smart“ arbeite, that is the new fancy name for „Faul“

[6] Dies heißt, dass dort der Markt, die Buchhaltung, sich bald digitalisieren wird in absehbarer Zukunft.. und da fehlen die Infrastruktur und die Tools heutzutage für ein solches Audit — guter Markt für distributive Start ups ;-)

[7] Frustrierte Kunden sind das Schlimmste, denn wenn jemand kommt mit einer X mal besseren Lösung (zum Beispiel: Uber vs Taxis), und die Kunden dann erwachen und herausfinden, dass sie nicht effizient bedient worden sind [8], dann werden die Marktführer den Frust so richtig spüren.

[8] abgezockt worden sind.

[9] Mechanismus Design