5 Gründe Brave und Qwant zu wählen

Der Überblick über den unterschiedlichen verfügbaren Browser führt zu einer ziemlich alarmierenden Beobachtung: Die Mehrheit von denen übermittelt und liefert Dritten die Daten ihrer Nutzer. Außerdem ist der Markt von Akteuren verriegelt, die die Konkurrenz- und Wachstumsfähigkeit junger Unternehmen verhindern, die Aufmerksamkeit des großen Publikums zu lenken. Deswegen hat der Webpionier und Erfinder von JavaScript bzw. Mitgründer der Mozilla Foundation, Brenda Eich, beschlossen, sich mit dem Problem auseinanderzusetzen und aus diesem Grund Brave gegründet hat.

Brave ist ein Browser, der die Privatheit seiner Nutzer schützt, in dem er automatisch die „eingreifende“ Werbungen und Trackers. Die Annäherung zwischen Brave und Qwant, die zum Thema Nutzerdatenschutz respektvolle und nicht datensammelnde Suchmaschine, war deshalb ganz natürlich. Auf diese Art wollen gemeinsam Qwant und Brave zur Neugründung und zur Förderung eines ethischeren und rücksichtvolleren Web für die Nutzer beitragen.

Es gibt (mindestens!) 5 Gründe, die Sie überzeugen sollten, zu Brave + Qwant zu wechseln.

There are 5 reasons (at least!) why you should switch to Brave + Qwant.

1. A Faster navigation

Brave und wir teilen eine starke Überzeugung: Beim Surfen im Internet soll der Nutzer nicht als Produkt betrachtet werden. Um den massiven Verkauf persönlicher Daten blockiert standardgemäß der Brave Browser Werbungen, Trackers und Cookies. Dank dieser Einstellung lädt die besuchte Seite viel schneller und ist Brave dadurch der schnellste Browser auf dem Markt, sowohl auf dem Handy als auf dem Computer.

Bemerkenswert ist ebenfalls die weitere Blockierung von Script-Untersuchungen, die die Ladezeit einer Seite verlangsamen kann, und die native Integration von HTTPS Everywhere. Brave leitet auf die sichersten Seiten weiter, damit ein sicheres Browsing versichert ist.

2. Zeit und Geld sparen, Ihren Karbon Fussabdruck reduzieren

Dank eines Browsers, der Tracers und bösartige Scripts blockiert, werden Sie Zeit sparen. Und zwar noch viel mehr als was Sie sich vorstellen. Um es zu beweisen, stellt Brave Statistiken sowohl zur Anzahl von blockierten Trackers, Cookies und Werbungen als auch zu besuchten Sites in HTTPS, zuletzt auch über die geschätzte gesparte Zeit bereit.

Angesichts der täglichen verbrachten Zeit am Surfen, kann die ersparte Zeit schnell beachtlich werden. Das von Brave gebotene folgende Beispiel erläutert diese Aussage.

Dieser Zeit- und Aufmerksamkeitsgewinn stellt ebenfalls eine finanzielle Ersparnis dar. Denn Werbung verbraucht Daten, ohne dass es Sie wissen. In der folgenden Grafik stellt Brave mögliche Ersparnisse durch die Verwendung seiner App.

Tracking und eindringliche Werbung setzt Rechenkapazität voraus, die die Lebensdauer der Akku aufzehren, was zwingt die Handys öfter aufgeladen zu werden. Dadurch wird mehr Stroma als nötig verbraucht. Das Selbe gilt für die Bandweite.

3. Eine echte private Erlebnis

“Ich verwende privates Browsing, meine Privatsphäre ist geschützt“. Viele Internetnutzer denken so. Leider stimmt das nicht. Die beiden Youtubers Hugo Decrypt und Micode hatten das das Problem in dem folgenden Video schon schön aufgeklärt.

Wie die Electronic Frontier Foundation (EFF) https://panopticlick.eff.org/ es erläutert, sammeln viele Websites zusätzlich zu den Cookies viel weitere Daten über die Besucher ihrer Seite.

In der Regel werden IP-Adressen, Maschinen- und Browsereinstellungen gesammelt. Diese Elemente bestimmen eine digitale Unterschrift, die ermöglicht, den Nutzer zu verfolgen, auch unter privatem Browsing. Aber Brave hat diesen Schachzug vorausgesehen und erlaubt Ihnen, jegliche mögliche digitale footprint zu löschen.

4. Die Suchmaschine, die Sie respektiert

Ein privatsphärenbeschützender Browser zu verwenden mit einer Suchmaschine, die es nicht tut, würde sinnlos sein. Durch die Kombination Qwant mit Brave entscheiden Sie sich für die erste Suchmaschine, die sowohl Ihre Freiheit und Privatsphäre gewährleistet als auch für die Nachhaltigkeit des digitalen Ökosystems. Wie verwenden keine Cookies oder irgendwelche andere Art gewerblichen Trackers, um Ihr Profil zu Erwerbzwecken zu schaffen.

Dies bedeutet, dass Sie Qwant mit Vertrauen benutzen. Wir werden nie versuchen, ihr psychologisches oder kommerzielles Profil, hier oder irgendwo anders. Was Sie eigentlich mit Qwant ist ausschließlich Ihr privates Leben.

Da wir uns nie bemühen, herauszufinden, wer Sie sind, versuchen wir nicht Ihnen mit Ergebnissen, die deine Meinung bekräftigen, vorzustellen. Qwant präsentiert die Realität einer komplexen Welt, mit vielfältigen Ansichten, die es reich und interessant machen, dank der Neutralität der Ergebnisse.

Außerdem sind deine Anfragen anonymisiert, in dem sie den Anweisungen des CNIL gemäß von der verwendeten IP-Adresse getrennt sind. Anders als seine amerikanische Konkurrenten genießt Qwant den Vorteil ein europäisches Unternehmen mit eigenen Strukturen. So entkommt Qwant die amerikanische Regelung, die nun das Recht gewährleistet, aon users.

5. Rückgabe an die Schöpfer

Brave Nutzer die Brave Payments aktivieren, können sich dafür entscheiden, die von ihnen am häufigsten besuchten Websites automatisch und anonym zu unterstützen. Zu helfen, die Inhalte zu finanzieren, die Sie lieben — auch wenn Sie Anzeigen blockieren — ist ein tolles Gefühl und trägt zu einem besseren Web bei.

Brave Nutzer wählen einfach einen für sie passenden Beitragsbetrag — von ein paar Dollar oder Euro im Monat aufwärts, um sich auf Lieblingsseiten und Content Creators aufzuteilen. Brave verteilt dann automatisch Ihre Beiträge, basierend darauf, wie viel Zeit Sie auf den Websites verbringen. Oder Sie können mit der Option “Pinning” genau steuern, welche Websites welchen Prozentsatz Ihrer Beiträge erhalten. All dies geschieht, während Sie Ihren Browserverlauf privat halten. Ihre Gelder werden den Website-Besitzern über ein anonymes Ledger-System zur Verfügung gestellt, so dass Sie nicht anhand der von Ihnen besuchten und betreuten Websites identifiziert werden können — auch nicht von Brave-Servern.

Über 21.000 Content-Ersteller haben sich bereits registriert, um Brave Payments zu erhalten — einschließlich Qwant. Diese Beiträge sind optional — das Surfen im Internet mit Brave ist immer kostenlos, und Brave gibt seinen Nutzern sogar monatliche Token-Grants, um sie mit großartigen Inhalten zu starten. Versuchen Sie es, indem Sie Brave auf Ihren Desktop oder Ihre mobilen Geräte herunterladen:

Nehmen Sie also die Brave-Qwant-Herausforderung an: #BeBraveChooseQwant! Sie werden einen neuen Ansatz für das Surfen und Suchen entdecken, der Ihre Privatsphäre und Ihre Daten nicht beeinträchtigt, und sich anderen anschließen, die ein nachhaltigeres Web erwarten, das seine Benutzer respektiert und ihnen standardmäßig die Privatsphäre bietet, die sie verlangen.

Sie können Brave von brave.com und seiner mobilen Anwendung auf Android und iOS herunterladen.