😥 This is the end: Goodbye Resi!

Heute ist ein trauriger Tag für uns: Wir haben entschieden, die Resi-App einzustellen. Nach zweieinhalb Jahren harter Arbeit werden wir die App ab heute nicht mehr weiter mit Nachrichten bestücken und sie in den nächsten Tagen aus dem App Store nehmen.

Diese Entscheidung haben wir uns natürlich nicht leicht gemacht. Aber ehrlich gesagt, hat sie sich schon seit einigen Monaten abgezeichnet. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Am Ende haben wir drei Gründer einfach nicht mehr die hundertprozentige Motivation, um uns wirklich voll hinter das Projekt zu klemmen.

Darum haben wir entschieden, dass es besser ist, einen klaren Schlussstrich zu ziehen, statt Kompromisse beim Produkt zu machen — und verabschieden Resi in den vorfristigen, aber trotzdem wohlverdienten Ruhestand.

Das tut uns natürlich vor allem für die zehntausenden Nutzer leid, die jeden Tag ihre Nachrichten über Resi erhalten haben und für die die App fester Bestandteil ihres Alltags geworden ist. Morgens und abends kurz nachschauen, was in der Welt passiert ist, dazu die Push-Mitteilungen mit den wirklich wichtigen Eilmeldungen, gezielt abgestimmt auf die eigenen Interessen: Offenbar hat die App für viele junge Leute ein Problem gelöst, das andere News-Apps nicht lösen.

Ein Dank geht an all diejenigen, die uns unterstützt haben und die mit ihrem Feedback und ihrer Kritik Resi noch besser gemacht haben. Dafür erhielten wir letztes Jahr den “Grimme Online Award” und wurden von Apple zu einer der zehn besten Apps im App Store 2016 gewählt — zwischen Unternehmen, die zum Teil mit Millionen Euro Risikokapital gefördert wurden. Nicht ganz schlecht für ein kleines Startup, das sich die ganze Zeit über ohne externe Investoren finanziert hat.

Wahrscheinlich lagen all diese Erfolge auch daran, dass wir etwas geschafft haben, was nur wenige News-Apps hinkriegen: Die Nutzer haben Resi wirklich geliebt.

Das haben wir nicht nur jeden Tag an den Rückmeldungen gesehen, die uns per Mail, über Twitter oder Facebook erreicht haben, sondern auch beim Blick auf die Retention Rates in der App. Wer die App einmal heruntergeladen hatte, kam mit großer Wahrscheinlichkeit auch wieder.

Und trotzdem hat es am Ende nicht gereicht, um Resi auch zu einem wirtschaftlich erfolgreichen Produkt zu machen. Vielleicht sind wir einfach zu blauäugig gewesen, vielleicht war das Timing falsch, vielleicht fehlte uns einfach das notwendige Quäntchen Glück. Darüber zu spekulieren, bringt jetzt aber auch nichts mehr.

Fest steht, dass wir die vergangenen zweieinhalb Jahre definitiv nicht bereuen. Wir haben eines der spannendsten News-Projekte Deutschlands aufgebaut und dabei unfassbar viel gelernt. Alleine dafür hat sich die Sache schon gelohnt.

Mach’s gut, Resi! Und danke für alles.

Berlin, 14. September 2018
Martin Hoffmann, Moritz Klack, Christopher Möller