Reisen im Flugzeug mit LiPos

Seinen Multicopter mit dem Flugzeug zu transportieren ist leider nicht so einfach wie man es sich erhofft. Der Copter selber ist dabei nicht mal das Problem, sondern die LiPos (Lithium-ion polymer) Batterien. Den Copter gibt man einfach in einem gut geschützten Gehäuse entweder als eingechecktes Gepäck ab, oder wenn es die Grösse erlaubt, nimmt man ihn als Handgepäck mit.

Bei LiPos sieht das anders aus, im folgenden will ich über die Regulierungen und meine Erfahrungen vom Reisen mit LiPos erzählen.

Regulierungen

Ein paar Regulierungen zuerst:

  1. LiPos müssen im Handgepäck transportiert werden, sie sind im eingecheckten Gepäck strengstens verboten.
  2. LiPos werden in Watt-Stunden (Wh) reguliert, diese berechnet man indem Ampere-Stunden mit Volt multipliziert werden, ein 16'000 mAh 6S Lipo hat also: 16Ah * 22.2V = 355.2Wh
  3. LiPos müssen einzeln verpackt transportiert werden oder die Stecker müssen abgeklebt sein, damit werden Kurzschlüsse verhindert. Ich empfehle zusätzlich dazu LiPo-Safe-Bags.

Maximale Grössen und maximale Anzahl

Die Menge der LiPos die in ein Flugzeug genommen werden können, kann von jeder Fluggesellschaft oder von jedem Land individuell definiert werden. Allgemein gelten aber die IATA (International Air Transport Association) Regulierungen, ein kurzer Check mit seiner Fluggesellschaft ist aber empfohlen.

  • LiPos mit einer Leistung von unter 100 Wh dürfen im Handgepäck bis 10kg mitgenommen werden.
  • LiPos von 100Wh-160Wh dürfen maximal zwei mit ins Handgepäck gebracht werden
  • LiPos grösser als 160Wh sind in Passagierflugzeugen nicht erlaubt. Sie müssen via Cargo transportiert weren

Spezialfall USA

Wie erwähnt, gibt es für einzelne Länder oder Fluggesellschaften Spezialrichtlinien. Ein Land davon ist die FAA (Federal Aviation Administration) in den USA, welches grössere LiPos zulässt:

  • LiPos von 100Wh-300Wh dürfen maximal zwei ins Handgepäck gebracht werden

Erfahrungen & Tipps

Nachdem ich seit einigen Monaten meinen #SchnitzelCopter in die USA und andere Länder geflogen bin, konnte ich eine Erfahrungen mit dem Handling von LiPos und der Security inFlughäfen sammeln. Die folgenden Erfahrungen und Tippos sind 100% basierend auf meinen Eindrücken und es ist nicht garantiert, dass dies zu den Standards gehört.

  • Am besten nimmt man die LiPos beim Security Check aus dem Rucksack/Tasche (auch aus den LiPos-Safe-Bags) und legt sie in die Plastikschalen. So müssen die Sicherheitsleute keine zusätzlichen Verpackungen öffnen, was sie jeweils immer sehr nervös macht.
    Ich hatte einmal im Stress die LiPos im Rucksack mit anderen Kabeln vergessen. Die Sicherheitsmitarbeiter wurden extrem nervös und meine Linie gleich geschlossen, da anscheinend das Bild auf dem X-Ray wie eine Rucksack-Bombe ausgesehen hat.
    Daher sich lieber die zwei Minuten mehr Zeit nehmen und die Akkus trennen. Ab und zu habe ich auch versucht dem Mitarbeiter der beim Start der Linie steht auf die Batterien hinzuweisen, allerdings hat das meistens nicht viel gebracht, da die Person bei der X-Ray Maschine entscheidet was effektiv geschieht.
  • Die Sicherheitsmitarbeiter am Security Check haben nicht wirklich eine Ahnung über die genauen Regulierungen mit LiPos. Sie sehen auf dem X-Ray Bildschirm etwas grosses mit Kabeln dran und werden dadurch interessiert daran. Meistens sehen sie sich die Akkus kurz in der Plastikschale an, drehen sie um und geben sie weiter. Ab und zu gibts einen Sprengstoffcheck (dabei wird mit einem Stoffstück die Batterie abgestreift und in einem Gaschromatographen nach Sprengstoff gesucht), aber nicht mehr.
    Ich hatte einmal den Fall, dass sich ein Sicherheitsmitarbeiter den Lipo genauer angeschaut hat, er hat ihn aber definitiv zu wenig lange angeschaut, so dass er die Berechnung der Wh im Kopf hätte machen können. Weiter wurde ich auch nie nach der Art des Akkus gefragt, denn eigentlich gibt es für LiPo und Lithium-Metal unterschiedliche Regulationen. Daher nehme ich an, dass einfach nach der eigentlichen Grösse und vor allem nach der Anzahl der Batterien geprüft wird. Ich selber habe aber nie versucht grössere Batterien als erlaubt mit zu nehmen.
    Weiter steht bei meiner Fluggesellschaft der Wahl (Swiss) auf der Webseite, dass Batterien von 100–160Wh nur nach vorheriger Anmeldung erlaubt seien. Allerdings bin ich mehrmals ohne Probleme durch den Sicherheitscheck gekommen ohne meine 133Wh LiPos vorher anzumelden.
  • Es hilft wenn man einige Bilder seines Multicopters ausgedruckt oder auf dem Smartphone dabei hat. So kann bei Fragen der Sicherheitsleute besser argumentiert werden.
    Ich hatte mal den Fall, dass mir nicht geglaubt wurde, dass mein Octocopter zu gross fürs Handgepäck sei und ich ihn bereits als eingechecktes Gepäck aufgegeben hab. Mit ein paar Bildern seines Fluggerätes kann den Sicherheitsarbeitern klar gemacht werden, für was die Batterien sind.
  • Regulationen ausdrucken kann in einigen Fällen helfen. Zeigt man bei eventuellen Fragen die ausgedruckten Regulationen zeigt das, dass man sich mit der Materie und der Regulationen befasst hat und überzeugt die Sicherheitsarbeitenden eher. Es gibt ein gutes PDF von der IATA und von der FAA welches zeigt welche LiPos erlaubt sind.
  • Hartnäckig sein, wenn einem die Sicherheitsleute nicht passieren lassen wollen.
    Mir ist beim Abflug in Jamaica es passiert, dass die Sicherheitsmitarbeiter überhaupt keine Ahnung von den Regulationen hatten und mir klar machen wollten, dass die Batterien nicht im Handgepäck, sondern nur im eingecheckten Gepäck erlaubt sind. Leider hatte ich die Regulationen nicht ausgedruckt dabei gehabt. So wurde ich durch vier verschiedene Rangstufen von Sicherheitsmitarbeitern durchgereicht, bis im Büro eines Majors gelandet bin. Dieser hatte auch nicht wirklich eine Ahnung, hat dann aber via Telefon bei einer anderen Stelle (ich denke direkt die IATA) nachgefragt. Nachdem er peinlichst genau jede Zahl auf dem LiPo via Telefon wiedergegeben hat, lies er mich gehen und entschuldigte sich.
  • Freundlich sein. Die Sicherheitsleute die Richtlinien nicht selber geschrieben und haben jeden Tag mit tausenden von gestressten Menschen zu tun. Daher lohnt es sich ein bisschen früher an den Flughafen zu gehen, so dass man selber keinen Stress hat. Man sollte sich ja nicht darüber aufregen, wenn ein Sprengstofftest gemacht wird, sondern bei eventuellen Fragen freundlich Rede und Antwort stehen. Mir ist schon passiert, nachdem eine Sicherheitsperson extrem vorsichtig und nervös auf die LiPos reagiert hat, sie sich für die Bilder des Multicopters auf meinem iPhone interessiert hat und sich mehrere Show-Reel Videos angeschaut. Man weiss nie, wann genau diese Sicherheitsperson wieder genau vor bei einem steht beim nächsten Flug und man froh ist, wenn es keinen grossen Sicherheitscheck gibt..
  • Ich besitze einen DJI S1000 und fliege normalerweise mit 6S 16'000mAh Akkus, die haben aber leider über350Wh. Somit habe ich mich entschieden zwei 6S 6'000mAh LiPos für das Reisen zuzulegen. Diese haben je 133Wh und zusammen krieg ich 12'000mAh, was leider nicht für sehr lange Flugzeiten reicht, aber mit zwei Personen die reisen, kriegt man einigermassen was hin.
  • Kleinere LiPos sind überhaupt keine Probleme, vor allem wenn man noch grosse LiPos dabei hat.
    Ich reise jeweils mit mehreren kleinen LiPos von 20Wh bis 40Wh, die ich für die FPV Brillen, Bildschirme und andere Dinge gebrauche. Meine Erfahrungen zeigen, dass diese gar keine Probleme darstellen und die Aufmerksamkeit des Sicherheitspersonals nur auf den grossen liegt.

Es gibt Gründe

Auch wenn meine Erfahrungen zeigen, dass die Sicherheitsrichtlinien nicht sehr peinlichst eingehalten werden, die Regulationen machen Sinn, plus sind sie von Leuten geschrieben die die Materie sehr gut kennen. LiPos sind gefährlich und können bei einer Beschädigung oder Kurzschluss extrem hohe Temperaturen entwickeln die nur schlecht oder gar nicht gelöscht werden können.
Weiter können die Richtlinien jederzeit geändert werden, wenn wir uns als Passagiere nicht an die Richtlinien halten und mehr Unfälle passieren als es heute schon gibt, kann es durchaus sein, dass die Richtlinien verschärft werden und wir gar keine LiPos mehr in die Flugzeuge bringen dürfen.

Es ist daher extrem wichtig, dass man sich an die Richtlinien hält!