Wir schaffen das!

Für mich der Satz des Jahres 2015, den unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel mit voller Überzeugung aussprach, in der Meinung sie würde eine positive Parole ausrufen.

Doch in Wirklichkeit, haben diese oder ähnliche Sätze viele Arbeitnehmer von ihrem Chef,Vorgesetztem, Abteilungsleiter, Geschäftsführer, oder Vorstand schon gehört. Er ist das Synonym für mehr Arbeit für immer weniger Mitarbeiter.

Hier fehlte leider die genauen Kenntnisse der Sachlage, was Personal, Infrastruktur und Möglichkeiten betrifft.

Gerade in den Behörden wurde das Personal doch seit Jahren drastisch reduziert. Stellen die durch Berentung frei wurden, wurden nicht neu besetzt, und befristete Verträge wurden Festanstellungen vorgezogen.

Die Belastungen für die vom Flüchtlingsstrom betroffenen Behörden sind immens, und nur durch eine schnelle Aufstockung der Personaldecke mit qualifizierten Mitarbeitern zu stemmen.

Für mich besonders tragisch, daß hier die schon seit langem unterbesetzte Polizei auch zur Hilfe herangezogen wird, und so noch weniger in der Lage ist ihre eigentliche Aufgabe, der Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung nachzukommen.

Immer öfter wird dieser Missstand sichtbar, wie z.b. bei den Übergriffen zu Silvester am Kölner Hauptbahnhof. Auch gibt es Gerüchte es gäbe in jeder Stadt „No Go“ Zonen, die von der Polizei nicht mehr angefahren werden, weil man um die Gesundheit der noch vorhandenen Beamten fürchtet, bzw. nicht ausreichend Beamten zur Verfügung hat, und so der organisierten Kriminalität natürlich Tür und Tor öffnet.

Das Schlimme ist, das unsere Damen, und Herren Politiker bei auftauchenden Problemen dieser Art erstmal abwiegeln, und falls die schwere eines Falles doch publik wird, die Schuld bei anderen suchen, anstatt einzugestehen dass personell bedingte Probleme politische Hintergründe haben.

Egal ob Polizei oder Wirtschaft, eine zu hohe Arbeitsbelastung führt zu Demotivation, Unzufriedenheit und einem schlechten Arbeitsklima. Zusätzlich sind es die Millionengehälter, und Abfindungen in so manchen Vorstandsetagen die trotz nachweislicher Inkompetenz gezahlt werden, die den kleinen Mann doch stark an dem “WIR” zweifeln lässt.

Leider wissen die Politiker heute, im Gegensatz zu ihren Kollegen aus der Nachkriegszeit, nicht wo beim deutschen Volk der Schuh drückt.

Traurig ist, dass eine humanitär gut gemeinte Aktion, all diese unter den Tisch gekehrten Missstände immer mehr zum Vorschein bringt.

“Wir schaffen das” aber nur wenn unsere Politiker endlich ehrlich werden, im hier und jetzt ankommen, und ihre scheinheilige “Political Correctness” ablegen.

Like what you read? Give Frank L. a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.