Wann ist der richtige Zeitpunkt?


Es ist immer schwer sich gedanklich mit der Zukunft auseinander zu setzten. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt um zu handeln oder doch lieber warten. Es ist also eine Entscheidung die es zu treffen gilt ohne wirklich genau sagen zu können ob die Entscheidung jetzt richtig ist. Rückblickend ist das immer leicht eine Antwort zu finden.

Wie kann also der Zeitpunkt richtig eingeschätzt werden? Es kann zum einen die Vergangenheit, also das erlernte dazu herangezogen werden. Aus dem erlernten welches aus dem eigenen erfahren oder aus dem Erfahrungen anderen bemüht werden kann. Wobei das eigene erlebte viel stärker von einem selbst berücksichtigt wird.

Aber wie kann das eigene erlebte sich in der Entscheidung widerspiegeln? Welchen Stellenwert sollte ja muss es haben im bezug auf den richtigen Zeitpunkt?

Ist nicht grade das was dem Verständnis Gottes unserem eigenen entgegen drückt? Der Mensch hat eigentlich seine eigene Erfahrung die ihm als die ehrlichste Quelle erscheint. Das selbst erlebte für das es kein vertrauen braucht. Keine Wartezeit, keine Einflussnahme von außen, so scheint es. Doch in Wirklichkeit ist doch die Einflussnahme von außen nicht immer verkehrt.

In welch Maße sollte also der Mensch seinen eigenen Erfahrungen ablegen um zur richtigen Zeit die richtige Entscheidung zu treffen? Wie sollte das Gleichgewicht hergestellt werden?

Folglich sollte die Meinung Gottes genauso viel Gewicht, wenn nicht sogar mehr als die eigenen Erfahrungen gegeben werden. Sollte so dann sogar die eigenen Erfahrungen ersetzten, ganz und gar den Platz ein nehmen um eine optimale Entscheidung für den richtigen Zeitpunkt zu garantieren? Selbst dann bedeutet das im ersten Moment nicht, das der Mensch wirklich mit dem Zeitpunkt zufrieden ist.

Aber genau das ist doch der unterschied. Welcher Maßstab sollte gelten? Der menschliche, welcher in sich endlich und begrenzt ist oder doch der göttliche welcher frei von Begrenzungen zu sein scheint und es ist.

Die Frage wann der richtige Zeitpunkt für etwas ist, hängt sehr stark davon ab, wer über das leben des Menschen entscheiden soll. Ist es Gott dem ich mein leben in die Hände lege, so ist es seine Entscheidung wann was geschehen sollte. Somit liegt aber auch letztlich die Verantwortung bei ihm. Denn ich habe diese ja durch die Vollmacht der Entscheidung abgetreten.

Trift mich als Mensch also keine schuld durch die Verantwortung und der daraus resultierende Entscheidung? Nun, da der Mensch also ich es bin der die Entscheidung umsetzt bin ich also die letzte Instanz die prüfend eingreifen kann. Somit liegt auch eine Teilschuld bzw. Teile Verantwortung in dem Menschen.

Wie kann aber ein falscher Zeitpunkt oder auch Entscheidung entgegen gewirkt werden? Duale Kommunikation ist der Schlüssel! Ein Austausch in beiden Richtungen ist der Schlüssel oder auch Absicherung. Erst eine gute Kommunikation macht Fehler sichtbar.

Somit kann sich der Mensch auf den richtigen von Gott gewählten Zeitpunkt verlassen und durch ständige Kommunikation sicherstellen das sich keine Fehler durch Unachtsamkeit oder Ablenkung einschleichen.