Du bist für dich selbst verantwortlich

Und für deinen Erfolg

Kennt ihr diese Angebote im Internet, in denen ihr erfahrt, wie ihr ganz sicher Erfolg haben werdet, und das bei allem, was ihr tut? Die einem den einzig wahren Weg zu Glück aufzeigen, um ein besseres Leben führen zu können?

Solche Angebote mögen nicht neu sein, finden aber dank sozialer Netzwerke heutzutage eine wesentlich breitere Basis. Da tauchen plötzlich vermeintliche Stars in der eigenen Facebook-Timeline auf und werben damit, dein Leben zum besseren zu führen. Dabei bieten sie entweder Wissen oder Produkte an, die einen auf die Spur des eigenen Erfolgs führen wollen.


Bevor ich fortfahre, möchte ich eines klarstellen: Derartige Angebote und Produkte sind keinesfalls per se schlecht. Bestimmtes Know-How kann einen tatsächlich auf dem eigenen Weg voranbringen, genauso, wie bestimmte Produkte genau das richtige sind, um den eigenen Erfolg voranzutreiben.

Doch man darf nicht dem Irrglauben erliegen, dass es ohne sie überhaupt nicht geht. Denn derartige Services und Produkte schaffen zunächst einmal primär eines: sie zaubern uns Bilder in den Kopf von einem zukünftigen Ich. Einem Ich, das etwas geschafft hat, zudem wir — aus welchen Gründen auch immer — bisher nicht imstande waren.

Und mehr ist es zunächst auch nicht. Es ist eine Vision dessen, wer oder was wir sein können. Doch den Weg dahin müssen wir so oder so — ob mit dem vermeintlich unabdingbaren Know-How oder diesem essenziellen Produkt — alleine gehen. Wir sind unser eigener Antrieb, und den kann niemand ersetzen.


Den Weg, den wir gehen wollen und die Ziele, die wir erreichen wollen, können wir nicht abgeben. Und niemand kann uns die Entscheidung darüber abnehmen, welche Richtung wir einschlagen. Ein schnellerer und besserer Rechner macht uns nicht zu besseren Autoren oder Programmieren, eine Küchenmaschine nicht zu besseren Köchen oder Bäckern. Natürlich können sie einem das Leben erleichtern, aber sie nehmen uns nicht die Arbeit ab, die wir leisten müssen, um unsere Ziele zu erreichen. Und das sollten wir nicht vergessen.

Alle, die mit Wissen und Produkten werben, wollen am Ende des Tages auch nur eines: ihren eigenen Erfolg weiter ausbauen. Und selbstverständlich ist das okay. Und es ist genauso okay, diese Dienste und Waren in Anspruch zu nehmen.

Doch wir dürfen uns nicht von einem Bild von uns selbst blenden lassen, das uns zeigt, wie erfolgreich wir sind, wenn wir nur etwas bestimmtes besitzen oder in Anspruch nehmen. Stattdessen ist es viel wichtiger, sich ernst zu nehmen, seine Ziele zu verfolgen und ihnen Raum zu geben, ohne sie von externen Faktoren abhängig zu machen. Diese Menschheit hat schon mehr als einmal gezeigt, dass sich schier alles erreichen lässt, wenn man nur will.

Wir sind alle für uns selbst, unser Leben und auch letztlich unseren Erfolg verantwortlich. In gewisser Weise ist das ein sehr ehrfürchtiger Gedanke, der aber ebenso voller Kraft und Energie steckt.

Lassen wir uns nicht blenden von Visionen unserer selbst, wie wir sein können. Seien wir stattdessen doch genau der, der wir sein wollen.

Euer Thomas