Authentisch sein in Social Media: Wie geht das?

Du musst authentisch sein.Wenn es um Social Media geht, hört man diesen Tipp ziemlich häufig.

Authentizität: Darauf schwören nicht nur Social Media Experten, sondern auch erfolgreiche Influencer.

Bloggerin Farina Opoku aka @novalanalove ist eine davon. Ihr Tipp für den Erfolg in Social Media? “Bleibt immer ihr selbst. Ich habe nie gelogen für irgendeinen Vorteil. Denn die Follower merken, wenn ihr nicht die Wahrheit sagt. Es kommt wirklich auf Authentizität an,” sagt sie.

Und in der Tat: Zwischen all den Hochglanz-Fotos auf ihrem Instagram-Profil, sieht man hier und da auch solche Schnappschüsse. Bei Influencern ihrer Größe eigentlich eher eine Seltenheit.

Quelle: www.instagram.com/novalanalove

Doch was bedeutet eigentlich authentisch sein?

Laut Wikipedia bedeutet Authentizität Echtheit, im Sinne von “als Original befunden.”

Authentisch sein bedeutet also echt sein.

Die Falle in Social Media ist aber: Wir haben selber die Kontrolle darüber, wie wir uns und unser Business darstellen möchten.

Also warum nicht auch mal etwas dicker auftragen?

Und das kann ich grundsätzlich verstehen. Frei nach dem Motto “Fake it ‘till you make it” wird Social Media meistens dazu genutzt, die Highlights unseres (Berufs-) Lebens zu zeigen.

Neuen Kunden gewonnen, um 5:30 Uhr morgens aufgestanden, gesundes Abendessen… Wir sind unsere eigene PR-Firma und wollen mit unseren Postings (privat oder beruflich) den Eindruck erzeugen, dass bei uns alles rund läuft.

Wir wollen das Internet und unsere Follower beeindrucken.

Und da fangen die Probleme schon an. Wenn ich mit meiner Social Media Präsenz eine “aufpolierte” Version meiner Person oder meines Unternehmens zeige, nur um bei anderen gut dazustehen, dann stehe ich automatisch unter “äußeren Einflüssen”, und das ist laut Definition ja nicht mehr authentisch.

Um dir dabei zu helfen, deine Social Media Auftritte authentisch(er) zu gestalten, habe ich hier 3 Tipps für dich.

Tipp #1: Sei selbstkritisch

Da wir selber die Kontrolle darüber haben, wie wir uns darstellen, ist Selbstkritik hier der wichtigste Faktor.

Sei ehrlich zu dir: wie häufig postest du etwas NUR um zu zeigen, wie gut es bei dir gerade läuft?

Repräsentiert das Bild, dass du von dir und deinem Unternehmen in Social Media gibst, die eigentliche Lage, in der du dich befindest?

Was würde jemand, der dich persönlich kennt, zu deinen Postings in Social Media sagen?

Ich kenne auch in meinem Bekanntenkreis einige Menschen, bei denen Realität und Social Media weit voneinander entfernt sind.

Das Gegenargument ist hier häufig: Aber woher sollen die Follower, die mich persönlich nicht kennen, das wissen?

Darauf antworte ich: Merkst DU es, wenn jemand in Social Media “unecht” ist? EBEN.

Wie Farina Opoku auch sagt, die Follower merken das.

Nicht falsch verstehen, der ein oder andere Angeber-Moment hier und da ist nicht das Problem. Wenn deine Social Media Präsenz aber NUR aus solchen Momenten besteht, dann ist das ganz klar kein Zeichen von Authentizität.

Tipp #2: Finde deine Stimme bzw. entwickle deinen eigenen Stil

Ich weiß, das ist einfacher gesagt, als getan, aber wer authentisch sein will, der muss anfangen, in der “eigenen Stimme” zu sprechen und das ist sowohl metaphorisch, als auch wortwörtlich gemeint.

Den eigenen Stil zu entwickeln ist aber nicht etwas, das einfach so über Nacht passiert.

Es kann teilweise Monate, wenn nicht Jahre dauern, bis du dich wirklich wohlfühlst und selbstsicher genug bist, um dich so zu zeigen, wie du bist.

Das ist für Unternehmen natürlich um einiges schwieriger, als für Solopreneuere, was aber nicht bedeutet, dass man daran nicht arbeiten sollte.

Ein Tipp, um diesen Prozess zu beschleunigen, ist immer zu versuchen, aus der eigenen Erfahrung zu sprechen.

Beispiel: Ich könnte einen Artikel mit dem Titel “5 Tipps, um mehr Follower zu gewinnen” schreiben — oder aber sagen “Mit diesen 5 Tipps habe ich mehr Follower gewonnen.”

Wenn du aus der eigenen Erfahrung sprichst, bist du fast gezwungen, “in deiner eigenen Stimme” zu sprechen, denn du bist der einzige / die einzige, der / die diese Erfahrungen gemacht hat und du kannst sie am besten in eigene Worte fassen.

Auch ich habe mit diesem Punkt zu kämpfen, teilweise wegen meiner beruflichen Vergangenheit.

Ich habe vor meiner Selbständigkeit für zwei große Unternehmen gearbeitet, wo die Kommunikation in Social Media ziemlich unpersönlich und “nach Vorschrift” ablief. Das führt dazu, dass ich teilweise immer noch zu steif oder zu offiziell klinge.

Aber auch das ist ein Teil von mir und wenn ich jetzt versuchen würde, eine andere “Persönlichkeit” an den Tag zu legen, wäre das auch nicht mehr authentisch.

Tipp #3: Weniger mit anderen vergleichen

Das ist ein sehr wichtiger Punkt, denn ich glaube in vielen Fällen ist es nicht so, dass wir unbedingt eine Persönlichkeit “faken” wollen.

Vielmehr schauen wir uns an, was die anderen aus unserer Branche in Social Media machen, wir vergleichen uns mit ihnen und — im schlimmsten Fall — kopieren sie einfach.

Ich sage nicht, dass du nie wieder bei einem Wettbewerber oder ähnlichen Accounts in Social Media mal reinschauen solltest, aber wie es in der Definition auch steht, authentisch sein bedeutet sich nicht von äußeren Einflüssen bestimmen zu lassen. Und wenn ich nur kopiere, dann ist das logischerweise nicht mehr authentisch.

Das bedeutet allerdings nicht, dass wir uns keine INSPIRATION von außen holen sollten. Die Frage ist nur, bei wem hole ich mir diese Inspiration und was mache ich daraus?

Hier gibt es zwei Beispiele von bekannten Unternehmen, einmal Apple und einmal AirBnB. Sie haben sich beide von ganz anderen Branchen inspirieren lassen.

Apple hat sich zum Beispiel bei der Gestaltung der Apple Stores etwas von der Hotelbranche abgeguckt. Die Genius Bar ist von der Rezeption in Hotels inspiriert. Generell die hellen Räume, die freundliche Stimmung — das alles findet man in guten Hotels vor und Apple hat diese Erfahrung für sich adaptiert.

AirBnB wollte am Anfang verstehen, was für uns als Touristen eine gute Reise bzw. einen guten Urlaub bedeutet und wie das für uns aussieht. Sie haben festgestellt, dass unsere Erwartungen im Urlaub von den Hollywood-Filmen (!) geprägt sind.

Man kommt an, schönes Wetter und Sonne, man wird mit einer Limousine abgeholt, die Unterkunft ist fantastisch, man isst in schönen Lokalen… AirBnB wollte genau dieses Gefühl erzeugen und hat am Anfang wohl viel Mühe investiert, damit der Urlaub der Gäste allgemein zum positiven Erlebnis wird, und nicht nur, damit sie einfach nur ein Dach über dem Kopf haben.

Also vergleichen NEIN, Inspiration holen JA — und dabei am besten über den Tellerrand hinausschauen.

4 Beispiele für authentische Instagram-Profile

Zum Schluss möchte ich euch noch 4 Accounts vorstellen, die meiner Meinung nach einen sehr guten Job in Sachen Authentizität auf Instagram machen. Ich kenne die Menschen hinter diesen Accounts teilweise persönlich und ich kann die Authentizität sozusagen bestätigen.

Daniela Sprung von @bloggerabc

Blogger-Kollegin und gute Freundin Daniela hat keine Scheu, Instagram Stories zu posten — ganz egal ob das Licht stimmt, die Haare sitzen oder sie mitten in der Fußgängerzone ist.

Wer bei Daniela die perfekt inszenierte Bloggerin sucht, wird positiv überrascht sein: Daniela zeigt sich so, wie sie ist und erzählt das, was sie gerade beschäftigt. Ihr Blog ist übrigens mindestens genauso gut.

Micha Kara von @micha.kara

Fitness / Lifestyle-Blogger gibt es wie Sand am Meer und sich hier von der Masse abzuheben kann sehr schwierig sein.

Dem Micha gelingt das durch seine offene, unverstellte Art und seinen Humor. Micha kenne ich persönlich nicht, wenn man aber bei ihm reinschaut, merkt man sofort, dass er nicht das klassische Fitness-Model ist, das nur ein Produkt nach dem anderen promotet. Und ganz wichtig, er nimmt sich nicht zu ernst.

Julian Zietlow von @julianzietlow

Der deutsche Self-Made Internet-Millionär und Fitness-Guru Julian Zietlow hätte jeden Grund, mit seinem luxuriösen Lebensstil auf Instagram zu protzen.

Doch statt Yachten und Gucci-Gürteln bekommt man auf Instagram einen ganz normalen Typen zu sehen, der trotz großem Erfolg nach wie vor mit vielen Tipps rund um Fitness, Ernährung und Motivation für seine Fans und Follower da ist.

Johst Klems von @earnesto_live

Ich hatte die Möglichkeit, Johst auch persönlich kennenzulernen. Er ist der Geschäftsführer der Agentur Earnesto aus Düsseldorf und mir ist sowohl sein privates Profil, als auch das von der Firma positiv aufgefallen.

Statt dem typischen Agentur-Gerede werden hier Einblicke in das Agenturleben gewährt. Meetings, Mitarbeiter, Events — der übliche Wahnsinn. Aber immer sehr menschlich.

Wie sieht es bei euch aus? Was bedeutet für euch Authentizität in Social Media? Und wer macht es eurer Meinung nach besonders gut? Ich freue mich auf Kommentare!

Trajan


Originally published at ig4business.de on June 22, 2017.