Broschüre vom Dt. Roten Kreuz 1977 = letzte Ausgabe

15.0 To Do Liste: Was für die Atomabrüstung und zum Schutz getan werden kann

15.1 Auf Bundes-Ebene:

Die Bundesregierung könnte ihre Stimme erheben für die Atomabrüstung. Sie würde auf der ganzen Welt gehört.

a. Die BRD könnte die Stationierungsverträge für die 20 Wasserstoffbomben in Büchel (Eifel) für 2021 kündigen.

b. Die BRD könnte die “Nukleare Teilhabe”, die die Grundlage für “Büchel” ist, kündigen, weil sie grundgesetzwidrig ist. Wiki/Nukleare_Teilhabe

c. Die BRD könnte sich in der Nuklearen Planungsgruppe der Nato für die Entschärfung der nuklearen Abschreckungsstrategie einsetzen. Dabei geht es zunächst um Beendigung der Sofortbereitschaft, “Removing from hair trigger alert”, 2015/Hair-Trigger
Das Beste wäre aber ein grundsätzlicher Verzicht auf einen Atom-Gegenschlag
(Meinung des Autors).

d. Die BRD könnte dem UN-Vertrag für die Abschaffung von Atomwaffen von 2017 ratifizieren, statt von “kontraproduktiver Gesinnungsethik” zu sprechen.

e. Die BRD könnte wegen des weiterhin drohenden Atombomben-Infernos die Atom-Katastrophenschutz-Gesetzgebung der achtziger Jahre reaktivieren.

f. Die Bundesregierung könnte auf der Einhaltung der Abrüstungsverpflichtungen der Atommächte aus dem Atomwaffwaffensperrvertrag von 1970/1995 bestehen und gegen die Atomaufrüstung in den USA angehen.

g. Die Bundesregierung könnte Wesentliches zur Entspannung mit Russland beitragen. Zunächst könnten wir die deutschen Truppen- und Panzer-Stationierungen in Litauen beenden.

15.2 Auf Bürger-Ebene

a. Teilnahme an Kampagnen zur Abschaffung von Atomwaffen, wie www.atomwaffenfrei.de, Netzwerk Friedenskooperative, Campact e.V. mit der Petitionsplattform WEACT, Change.org, uva.

b. Beitritt zu Anti-Atombewegungen wie www.Friedenszentrum.info, ICAN, Greenpeace, IPPNW, Mayors for Peace, schwedische Ärzte gegen Atomwaffen, www.takepart.com, uva.

c. Darauf hinwirken, dass Atomabrüstung in die Programme der Parteien und in die Koalitionsverträge aufgenommen wird.

d. Gegen die Stationierung der 20 Wasserstoffbomben in Büchel (Eifel) sollte man weiter und noch deutlicher protestieren.

e. Die ABC-Alarmsirenen in den Gemeinden und bundesweit sollten dringend wieder aktiviert bzw. installiert werden.

f. Join us: Sorgt bitte für die Verbreitung dieser Informationen in den sozialen Medien, speziell auf FB und macht mit! Siehe CC-Initiative für Atomabrüstung auf FB.

1.3 Auf Persönlicher Ebene: Wie können wir uns und unsere Familien schützen?

a. Zunächst bräuchten wir verständliche ABC-Schutz Informationen, wie in der DRK Broschüre von 1977, die leider vergriffen ist. Auch “ABC-Schutz” bei Wikipedia bietet leider nur einen groben Überblick.

b. Ein Geigerzähler für hohe Strahlenwerte (über 1 Sievert) könnte lebensrettend sein.

c. Hochdosierte Jodtabletten, wie Kaliumjodid 65mg, (und nicht die üblichen 0,2 mg Tabletten) und Beruhigungsmittel, wie Valium 20 mg (Diazepam), sollte man vorrätig halten.

d. Die Anschaffung eines oder mehrerer ABC-Schutzanzüge zu 10 € samt Masken empfiehlt sich ebenfalls für den Ernstfall.

e. Man sollte auch mit allen Beteiligten das richtige Verhalten einüben: Was müssen wir beachten und wohin begeben wir uns im Notfall?

f. Evtl. könnte man Vorkehrungen für einen längeren Aufenthalt im Gebirge oder im Ausland treffen (falls die Zeit dafür reicht).