5 Schritte für die Sache mit dem Glück

Stairway to heaven? vielleicht nicht ganz. Aber man kann ja mal schrittweise darüber nachdenken, was noch besser laufen könnte und wie das mit Glück oder “Erfüllung” im Leben zusammenhängt. Für Menschen die offen sind für Neues, auf der Suche nach dem nächsten “Ding” oder auch nur neugierig, was es sonst noch alles da draußen gibt.

Photo by Joshua Earle on Unsplash

A bissl wos geht oiwei

Irgendwie ist es doch verhext: Egal wie gut es mir geht, irgendwie bin ich immer überzeugt davon, dass es doch noch besser gehen könnte. Ich hoffe es geht Ihnen nicht so.
Leider ist unser Gehirn evolutionär darauf getrimmt, dass wir uns vergleichen — und zwar meist mit denen, bei denen alles rosig aussieht (danke Werbung, danke Social Media!). Klar kennen wir Photoshop und Fake News, wissen, dass die anderen auch nur mit Wasser kochen und dass das Gras auf der anderen Seite nur grüner erscheint. Aber das schützt uns nicht davor, dass wir uns gelegentlich über das Missgeschick in der scheinbar perfekten Welt Anderer freuen — und uns anschließend über unsere Schadenfreude schämen... ein bisschen zumindest.

Photo by Forest Simon on Unsplash

Damit wir uns nicht missverstehen: Ich hatte das Glück in einem ‘privilegierten Umfeld’ aufzuwachsen (sprich Mittelstand in Süddeutschland), habe eine wunderbare Familie, bin gesund, realisiere mir gerade einen beruflichen Traum und genieße das Leben — oder wie wir in Bayern sagen: Mia geht’s sauguad! Aber irgendwo gibt es trotzdem eine kleine nervige Stimme, die mir einreden will, dass es vielleicht noch besser ginge.

Gute Besserung

Und wenn ich mich in meinem Umfeld umhöre, scheinen viele diese kleine Stimme zu kennen — insbesondere in “Übergangsphasen”, die entweder von außen (neuer Job, Ort, Partner, Kinder, Ruhestand, etc.) oder durch uns selbst ausgelöst werden.
Erstaunlicherweise gibt es eine Reihe von richtig guten Ansätzen, die den Meisten von uns ein noch erfüllenderes Leben ermöglichen könnten — wenn Sie denn erklärt oder praktiziert würden, was leider selten passiert. Der Schlüssel dazu sind wissenschaftliche Erkenntnisse aus der positiven Psychologie und Nachbardisziplinen rund um das Thema Glück 🍀 und erfüllendes Leben. Nachdem ich in einem anderen Artikel schon über das theoretische Fundament der Ansätze geschrieben habe, geht es in diesem Artikel um die Praxis.


Praktisch gesehen

Wie für die Theorie (siehe den erwähnten Artikel) gibt es auch für die Praxis viele verschiedene Modelle, die darauf abzielen zu einem erfüllenderen Leben zu führen oder Lebensqualität zu erhöhen. Einige befassen sich mit der Identität einer Person (angelehnt an Persönlichkeitskonstrukte wie die Big 5), andere mit den Stärken (z.B. signature strengths, strengths finder) und wieder andere mit Prozessschritten (z.B. Designing your Life). Ohne diese Ansätze werten zu wollen, fehlt mir in jedem mindestens ein wesentlicher Aspekt, daher versuche ich mich hier an einem kombinierten Ansatz für die Praxis. Dieser basiert auf fünf Schritten und muss natürlich eine griffige Abkürzung haben, sonst zählt er ja nicht als echter Ansatz:

  • Rekapitulieren: Innehalten und darüber nachdenken, was uns glücklich macht, was unsere Stärken & Werte sind, woraus wir Motivation beziehen.
REFINE Ansatz von zentor
  • Explorieren: Erkunden, wie Andere ihr Glück oder ihre Lebensfreude gefunden haben und was die Forschung zu dem Thema zu sagen hat.
  • Finden & Testen: Ideen entwickeln und ausprobieren — für tieferen Sinn, die eigene Motivation und die Rückbestätigung von Anderen.
  • Integrieren: Die vielversprechendste Idee in unseren Alltag integrieren.
  • Engagieren: Andere inspirieren und einen Beitrag zur Gesellschaft leisten.

Je nach Lebenssituation und Gemütslage sind einzelne Schritte mehr oder weniger relevant — für die “großen” Fragen im Leben, macht es allerdings Sinn im Modell vorne anzufangen.


Wo anfangen?

Zu jedem dieser Schritte lassen sich Bücher füllen — etwas pragmatischer führen wir durch Theorie & Praxis bei unserer Purpose Plattform zentor. Hier finden Sie Inspiration, Gelegenheit Neues auszuprobieren und auf die jeweilige Persönlichkeit abgestimmte Empfehlungen.
Wie wäre es denn z.B. mit einem 400qm Hobbyraum und kompletter Ausrüstung zum Schreinern, Basteln, Schweißen für alle handwerklich Interessierte? Münchner Start-up Mentoring für die, die ihre Erfahrung gern teilen? Innovations-Ideen für Tüftler, die gern die Zukunft mitgestalten? Ein einfacher Einstieg ins Ehrenamt für Menschen, die sich gern für Andere engagieren?

In guter Gesellschaft

Wir verstehen zentor als eine Art Mentor für Menschen mit Anspruch, die offen sind für Neues, auf der Suche nach Ihrem nächsten “Ding” oder auch nur neugierig, was das Leben noch zu bieten hat. Unser Anspruch ist es, nicht nur jedem einzelnen Inspiration zu mehr Lebensfreude und Glück zu liefern, sondern auch einen Teil zu einer positiveren Gesellschaft beitragen. Denn je besser wir uns fühlen, umso offener und optimistischer sehen wir unser Umfeld — und das ist ansteckend. Und umso zufriedener wir in unserem Umfeld sind, umso weniger suchen wir den negativen Vergleich mit anderen.

Ihr Interesse geweckt? Ich freue mich über Kommentare und Anmerkungen oder Feedback zu www.zentor.de