Träume

Gesang bringt meine Seele zum schwingen. Manchmal wie eine Stahlseite, gequält und gespannt. Und manchmal wie ein Pendel, gelassen und ruhig.

Zu Singen war für mich immer der Ort an den ich mich zurückziehen konnte. Meditativ, jedoch intensiver.

Aber andererseits war mir immer irgendwie klar, dass es nicht das sein kann was ich für mein Leben tun könnte. Kein Traum Sinne von “da könnte ich hinwollen” sondern eher ein Traum wie nach dem Aufwachen. Unerreichbar, und irgendwie wolkig, neblig. Aber in jedem Fall unerreichbar.

Schade, dass ich für mich selbst nie begreifen konnte, dass es manchmal wichtiger ist seine Träume zu verfolgen als sie zu erreichen.