Aufhebung (Erich Fried)

Bis zu dem Zeitpunkt, zu dem ich das Gedicht “Aufhebung” von Erich Fried das erste Mal gelesen hatte, kannte ich diesen Dichter und Denker gar nicht. Ich habe auch nie wieder etwas von ihm gelesen oder mich bei Wikipedia über ihn erkundigt (macht man ja heute so). Denn ich fand und finde immer noch, dass ein so tieftrauriges und trotzdem wunderbares Gedicht für sich allein spricht und selbst eine Geschichte über den Autor zu erzählen hat. Also lasst das Gedicht selbst auf Euch einwirken.

Aufhebung (von Erich Fried)
Sein Unglück
ausatmen können
tief ausatmen so dass man wieder einatmen kann
Und vielleicht auch sein Unglück
sagen können in Worten
in wirklichen Worten
die zusammenhängen
und Sinn haben
und die man selbst noch
verstehen kann
und die vielleicht sogar
irgendwer sonst versteht
oder verstehen könnte
Und weinen können
das wäre schon fast wieder Glück
Show your support

Clapping shows how much you appreciated Oskar’s story.