Hamburgs Museen #1 — Deutsches Zollmuseum

Unweit meiner Wohnung befindet sich das Deutsche Zollmuseum — ein guter Start für mein neues ‘Projekt’ pro Monat ein Museum zu besuchen. Ich kenne zwar schon einige Museen in Hamburg, davon kann ich besonders das Maritime Museum empfehlen. Aber um das Museum geht’s heute nicht.

Das Deutsche Zollmuseum ist ein relativ kleines Museum. Es besteht aus zwei Etagen. Im Erdgeschoss finden sich vor allem aktuelle Informationen zur Arbeit des Zolls. Außerdem findet man hier Beispiele wie Schmuggler versuchen Gegenstände nach Deutschland zu Schmuggeln (z.B. Zigaretten in Autoreifen) sowie eine Ausstellung verbotener Gegenstände (z.B. ausgestopfte bedrohte Tiere oder gefälschte Turnschuhe).

In der oberen Etage geht es hauptsächlich um die Geschichte des Zolls in Europa. Es geht um die verschiedenen Zölle die z.B. am Rhein von den verschiedenen deutschen Ländern genommen wurden. Auch kann man sich hier vermessen (Größe und Gewicht) und dies dann in verschiedenen Einheiten betrachten (Fuß und Zoll aus Sachsen, Preussen und Bayern werden mit dem metrischen System verglichen). In Sachsen bin ich etwa 6Fuß 9 Toll, in Bayern 6 Fuß 8 Zoll und in Preussen nur 6 Fuß 3 Zoll groß.

Einige Ausstellungsgegenstände, wie ein Stück Kunstrasen oder eine Computermaus sind etwas seltsam. Die Computermaus soll zeigen, dass die Beamten heute viel am Schreibtisch arbeiten.

Der Eintritt ins Museum kostet für einen Erwachsenen nur 2Euro, man ist aber auch in einer Stunde durch.

Notgeld

Plagiat

Computermaus

Freihandel


Originally published at blog.holgerkrupp.de.

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Holger Krupp’s story.