DAS BARGELDLOSE LEBEN

In der Geschichte der Menschheit wurde schon vieles als Zahlungsmittel verwendet. Man bezahlte z.B. mit Steinen, mit Silber oder Papier. Warum sollte es also nicht auch möglich sein, mit einem Zifferncode zu zahlen, ganz unkompliziert mit Karte oder Smartphone. Doch nicht so schnell…

Als erstes Land in Europa führte Schweden 1661 das Papiergeld ein. Tendenzen zu Folge könnten die Skandinavier auch die ersten werden, die es wieder abschaffen.

“Mir leuchtet nicht ein, warum wir noch weiter Geldscheine drucken sollten”-Abba-Star Björn Ulvaeus

Unternehmer treiben die Entwicklung im skandinavischen Land derweil weiter voran. Das Start-up Unternehmen, iZettle, bietet beispielsweise eine Anwendung an, die Smartphones zu mobilen Kreditkartenterminals macht.

Selbst die großen schwedischen Banken wollen noch in diesem Jahr gemeinsam eine Technik vorstellen, die mit den Kunden in Echtzeit über ihre Handys, Geld von ihren Konten überweisen können. So rechnen Experten auch nicht damit, dass Münzen und Scheine allzu bald komplett verschwinden würden.

Doch wie steht es um Deutschland?

Laut einer Studie der Aktiengesellschaft PwC, hat jeder vierte Deutsche ein mobiles Bezahlsystem per Smartphone oder Tablet (zumindest bereits ausprobiert). Das umfasst Dienste, wie PayPal oder der deutschen Variante Yapital, mit dem zum Beispiel bei REWE bargeldlos bezahlen kann. Auch der Discounter Aldi Nord kündigte an, dass 2.400 Filialen mit NFC-fähigen Kassenterminals bald fit für die Zukunft seien. Aber in erster Linie nutzen die Menschen in Deutschland Mobile Payment für Reisen, Flug- oder Bahntickets oder zum einchecken in Hotels sowie für Kleidung und Schuhe.

Beachtlich ist, dass 40 Prozent der Befragten angaben, dass sie Mobile Payment nicht nutzen und das sie das auch für die Zukunft entschieden ablehnen werden.

Die Deutschen haben eine besondere Beziehung zum Bargeld. Deutschland wird auch als das Bargeldland bezeichnet.

118 Euro Bargeld haben die Menschen im Schnitt im Geldbeutel. Beträge zwischen 20 und 50 Euro werden in Deutschland fast ausschließlich bar beglichen. Getreu dem Motto „Nur Bares ist Wahres“ zahlen viele Verbraucher auch deshalb lieber bar, weil sie dann ohne großen Aufwand den Überblick über ihre Ausgaben behalten können.

In Deutschland wird die absolute Digitalisierung des Geldes noch seine Zeit brauchen. Da sind die Skandinavier uns einen Schritt voraus. In den kommenden Jahren wird sich zeigen, ob ein bargeldloses Leben machbar sei und ob es tatsächlich zu einer vereinfachten und sicheren Lebensart führt. Generell denke ich, wird uns auch dieser Umschwung einholen und auch wir werden Geldbeutel ohne Münzfächer herstellen müssen. Wann dies passiert ist jedoch noch unsicher.

Literatur:

Bargeldlose Gesellschaft https://www.bankingclub.de/news/view/bargeldlose-gesellschaft[28.01.2016 UTC:14.12 Uhr].

Schweden wollen ihr Bargeld abschaffen http://www.welt.de/finanzen/article106169026/Schweden-wollen-ihr-Bargeld-abschaffen.html [28.01.2016 UTC:14.30 Uhr].