Die ersten Tage war in Melbourne richtig Action angesagt. Viel musste organisiert werden. Das ist jetzt vorbei. Die letzten freie Tage sind gezählt.

Montag geht es bei Plycode los und ich freue mich unglaublich, dass ich dort einen richtig guten und passenden Job gelandet habe. Wie ich meine Jobsuche angegangen bin, steht dann ganz bald in einem zusätzlichen Beitrag.

Von Melbourne bin ich immer noch begeistert. Die Liste der ungesehnen Orte, Bars und Cafés, Museen und Touren ist noch lang. So langsam geht dann auch die Footie Saison los und ich freue mich schon auf mein erstes AFL Spiel. Hunde und Pferderennen will ich mir auch nicht entgehen lassen; ob ich da in Melbourne fündig werde, weiß ich noch nicht.

Ich bin jetzt regelmäßig auf dem Victoria Market. Hier gibt es alles. Frisch. Jeden Tag. Kleine Snacks auf die Hand in allen Formen und Farben. Auf dem Rückweg liegen viele alte Backsteingebäude, die schön aufgearbeitet wurden und heute versteckte Cafés beherbergen. Da legt man dann gerne auch noch einen Zwischenstopp ein. Der Kaffee ist wirklich super hier.

Im Hostel wurde mir heute Milch geklaut. Das ist das schlimmste was mir in den letzten 10 Tagen hier passiert ist. Krass, schon 10 Tage. Gleich werde ich mich um meine Unterkunft für die nächste Woche kümmern und mich danach für die restlichen Sonnenstunden auf die Dachterrasse in die Sonne legen. Heute Nacht ist dann Karaoke angesagt. Das ist das Highlight der Woche in der Hostel-eigenen Bar. Läuft hier.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.