Warum deine Idee nichts Wert ist!

Jeder hatte sicherlich schon mal eine gute Idee / Startup Idee. Und bestimmt jeder hat sich schon mal geärgert, wieso er nicht solch geniale und simple Ideen hatte á la „One Million Dollar Website“. Da verfällt man sehr schnell dem Irrglauben das die Idee das wichtigste an einem erfolgreichen Startup sei. 7 Gründe wieso du dich weniger auf die Genialität deiner Idee stützen solltest.

1. “Execution over everything”

Deine Idee kann noch so gut sein und noch so genial, doch muss sie erst einmal umgesetzt werden. Um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, benötigt man weitaus mehr als eine geniale Idee. Ein eingespieltes Team, Funding, Know-How, der richtige Zeitpunkt, jahrelanges Durchhaltevermögen und Hustle sind weitaus wichtigere Faktoren um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen und das sind bei weitem nicht alle.

2. NDA

Als wir unser equity-based IT-Development Model ausprobiert haben und dazu ein Gründerszene Artikel geschrieben wurde, konnten wir uns mehrere Wochen lang vor Mails und Anrufen kaum retten. Erstaunlich war, zu beobachten wie wenige konkret über Ihre Idee reden wollten und nur schwammige Andeutungen gemacht haben, gefolgt von einem NDA per Mail. Wir haben damals schon den Sinn von solchen Verschwiegenheitsvereinbarungen nicht verstanden und haben im Laufe der Zeit gelernt das es VC’s und Investoren genauso geht.
So ein NDA, ist ein Eingeständnis dafür das Ihr glaubt das jemand anderes eure Idee besser umsetzen kann als Ihr, das sind bestimmt nicht die Signale die Ihr an einen Investor senden wollt. In den meisten Fällen gibt es bis dato auch gerade mal eine Idee, es gibt keine IP, Patente, Wettbewerbsvorteile oder sensible Daten, die mit einem NDA schützenswert wären! Also als Tipp von mir und aus zahlreichen Gesprächen mit Investoren : „Hört auf mit dieser Geheimniskrämerei! Lasst eure Idee reifen und wachsen, durch das Teilen und Austauschen mit anderen Menschen“.

3. Feedback

Perfekte Überleitung vom letzten Statement. Eine Idee in Reinform wie sie in eurem Kopf herumschwirrt ist meist noch nichts Ausgereiftes oder greifbares. Nur durch die Kommunikation mit anderen Menschen findet Ihr die Stärken und Schwächen und vor allem die Daseinsberechtigung eurer Idee auf dem Markt.

4. Business Model

Eine Idee muss nicht unbedingt in einem Business Modell abbildbar sein. Es gibt viele grandiose Ideen, die aber leider nichts für ein ertragreiches Unternehmen taugen. Aus manchen Ideen kann man skalierbare Business Modelle aufziehen, wiederum andere finden nur in kleinen Nischen ihre Entfaltung. Deswegen ist es wichtig das man von einer Idee die Brücke zum Business Modell schlagen kann!

5. 1001 Idee

Du denkst, du hast die genialste Idee? So wie dir geht es einer Vielzahl von Menschen.
Jeder von uns hat täglich dutzende Ideen. Die einen Ideen lösen ein Problem, andere sind einfach nur interessant. Verfalle nicht dem Irrglauben, das du der einzige bist der auf diese eine geniale Idee gekommen ist. Es gibt einen Überfluss an genialen Ideen. Woran es mangelt, ist die Umsetzung!

6. First-Mover

Wie wenig deine Idee Wert ist, wirst du spätestens merken, sobald du eine detaillierte Marktanalyse durchführst. Zu 90% wird deine Idee,1 zu 1 so wie du sie dir im Idealbild vorstellst auf dem Markt existieren. Die anderen 10% sind sehr ähnlich umgesetzte Ideen. In dem unwahrscheinlichen Falle das deine Idee noch nicht umgesetzt wurde, bringe unbedingt in Erfahrung wieso. Entweder ist kein Business Modell abbildbar, die Nachfrage ist nicht gegeben bzw kein Markt vorhanden, die Idee löst ein Problem, das zu wenige Leute betrifft oder große Konzerne entwickeln schon eigene Lösungen, die nur noch nicht gelauncht sind.
Ein umfangreicher Marktüberblick ist so unglaublich wichtig!

7. Übung macht den Meister

Unsere Kreativität und unser Gehirn sind Muskeln die arbeiten müssen, um besser zu werden. Diese Binsenweisheit ist so simpel wie wichtig. Die ersten Ideen, die jeder von uns hatte, waren keine Gamechanger! Nur durch ständiges brainstormen, beobachten und analysieren werden unsere Ideen besser. Also lasst euch von diesem Artikel nicht entmutigen, spinnt weiter, denkt weiter und versucht Grenzen zu brechen, ganz im Sinne von Steve Jobs „Stay hungry, stay foolish“.

Ich hoffe diese 7 Gründe haben dir einen Überblick gegeben, wieso du deine Ideen nicht überbewerten solltest und welche Faktoren wichtiger sind um aus einer Idee eine solide Company aufzubauen. Ich werde demnächst auch eine “Idea-Section” einrichten, in denen ich alte sowie neue Ideen vorstellen und meine Gedanken dazu abgeben werde, um euch zu inspirieren, wie man mit Ideen umgeht. Zusätzlich könnt Ihr euch als inspiration Seiten wie https://www.ideaswatch.com/ anschauen.