Bücherwünsche

Jetzt, vor Weihnachten, wird mir öfter mal die „Und was wünschst du dir eigentlich?“-Frage gestellt. Ich verweise dann entweder auf die Wunschliste des Online-Shops oder zucke mit den Achseln, denn meistens fällt mir spontan nichts ein.

Ich erinnere mich aber daran, was vor vielen Jahren schon wunderbar funktioniert hat:
Ich habe mir nämlich mal zum Geburtstag gewünscht, dass mir jedeR das eigene Lieblingsbuch schenken soll. Das war zum Einen eine Bereicherung für meine Bibliothek. Es waren Bücher dabei, die ich mir nie selbst gekauft hätte und die am Ende ganz schön gewesen waren. Zum Anderen trugen diese Geschenke dazu bei, die Schenkenden noch mal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen: Ein Kinderbuch von einem Erwachsenen. Ein epischer Roman vom Kollegen, den ich eher bei den Essays verordnet hatte. Aufbruchsgeschichten von einer Sesshaften. Beim Lesen stellte ich mir dann vor, was das jeweils Faszinierende für die Schenkenden am entsprechenden Buch gewesen sein mag. Und was sie von sich weitergeben.

Originally published November 22, 2014.

Like what you read? Give Die ständige Reise a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.