Kann man Gewicht verlieren, während man auf der Couch sitzt?

Eine schlanke Figur und ein sportlicher, gesunder Körper sind zeitlose Ideale, die sich in fast allen Kulturen der Menschheit wiederfinden lassen. In mancherlei Ländern ist es bedingt durch den Entwicklungsstand aber schwerer als in anderen. Allein in Deutschland sitzt jeder Zweite im Joballtag am Schreibtisch. Zu Hause geht es dann gemütlich auf die Couch, immerhin ist die Arbeit am PC ja durchaus anstrengend.

Eine Studie der Sportuniversität Köln fand kürzlich heraus, dass ein gesunder und bewusster Lebensstil eine gute Portion Bewegung mit einschließt, was aber von mehr als der Hälfte der Teilnehmer nicht erfüllt wurde. 150 Minuten pro Woche veranschlagen die Wissenschaftler als Bewegungspensum. Bedingt durch Bürojobs und dem Entspannen vor dem TV wird das aber nur selten erfüllt. Hier drängt sich für viele Menschen die Frage auf: Kann ich auch auf der Couch etwas für meinen Körper tun und mein Gewicht reduzieren?

Gadgets für zu Hause — Finger weg davon

Die vermeintlich schnellste und einfachste Variante für Couchpotatoes, etwas für ihre Gewichtsreduktion zu tun, flimmert regelmäßig im Fernsehen an ihnen vorüber: elektrische Geräte, die schwache Stromimpulse senden, die beispielsweise als Gürtel um den Bauch gebunden werden. Dabei sollen die Muskeln zur Kontraktion angeregt werden. Ergo werden sie gestärkt, das Fett schmilzt und die Muskeln arbeiten ganz ohne eigene Anstrengung. Klingt verlockend, ist wissenschaftlich gesehen aber Humbug.

Lokale Fettverbrennung, beispielsweise durch einen Gürtel am Bauch, ist nicht möglich. Bereits 1971 belegten Forscher der University of California, dass der Mensch sich nicht aussuchen kann, an welcher Stelle er abnimmt. Sich also einfach während der Lieblingsserie einen “Fett-weg-Gürtel” umzuschnallen, bringt keine messbaren oder sichtbaren Erfolge. Derartige Geräte verhelfen lediglich bei sportlicher Betätigung zu einer erhöhten Fettverbrennung, wie Studien des Instituts für medizinische und sportwissenschaftliche Beratung in Österreich ergaben. Allerdings sind hierbei eine strikte Diät und ein geregeltes Sportprogramm von Nöten. Gadgets für zu Hause können lediglich unterstützende Funktionen erfüllen, niemals die Bewegung an sich ersetzen — egal, was die Werbung verspricht.

Kleine Übungen für zu Hause führen zum Erfolg

Anstatt also auf billige Werbetricks hereinzufallen, muss doch ein wenig Eigenanstrengung betrieben werden. Aber das heißt nicht, dass das geliebte Sofa zur Feierabendzeit verlassen werden muss. Neben dem Streamen der liebsten Serie können leichte Übungen durchgeführt werden, die zur Stärkung der Muskeln beitragen und somit auch die Fettverbrennung ankurbeln. Werden die Muskeln nämlich gestärkt, wird der tägliche Grundumsatz an Kalorien erhöht, die Fettverbrennung wird aktiviert. Dazu gibt es viele flexible Übungen, die besonders Beine, Po, Hüften und Bauch beanspruchen.

Über das Internet, besonders Video-Dienste wie Youtube, können viele ausdifferenzierte Übungen gefunden werden, vom Anfänger bis hin zum Sportler, der gerne noch eine Extrarunde vor dem TV einschiebt. FitforFun gibt einige schöne Inspirationen, weitere Übungen lassen sich auch mit Yoga oder Pilates verbinden und einfach vom Sofa aus praktizieren. So kann auch auf der geliebten Couch etwas für die Gewichtsreduktion getan werden. Die Tüte Chips oder die Schachtel Pralinen sollten dabei allerdings weggelassen werden.

Von arzttermine.de/magazin