Nachrichten aus der Vergangenheit #1

Onkel Dieters Imbiss am Tatenberger Deich, Januar 2017 Foto: DER

DER — Die Kunst der Fotografie besteht vor allem darin, die Gunst des Augenblicks zu erkennen. Ein Schnappschuss für die Ewigkeit. Onkel Dieters Imbiss im Bermudadreieck ist Geschichte. Er war ein Relikt aus einer Zeit, in der man noch der Meinung war, dass zwei Bier und drei Korn die Fahrtüchtigkeit nicht wesentlich beeinträchtigen.

Zuletzt bot sich der kleine Imbisswagen öfter als Kulisse für Filmaufnahmen an. Die Zeit, in der Händler auf dem Rückweg vom Großmarkt hier im Bermudadereieck im Alkoholnebel verschwanden, ist passé. Mancher Hafenlieger der Rentnerbucht wird das Gasthaus zur speckigen Schürze womöglich vermissen.

Zuletzt wirkte der Ort aber mehr, als sei er einer Vergangenheit entrissen, die man sich nicht zwingend zurückwünscht. Außer vielleicht, dass es sich um eine Zeit handelte, in der es noch selbstverständlich war, dass es Onkel Dieters Imbiss hieß und nicht Onkel Dieter’s.

Und nun: Eine wichtige Wegmarke am Tor zu den Vier- und Marschlanden ist Geschichte und somit etwas Wehmut angebracht.

Ich bin froh, dass ich im Januar endlich mal drin war. Die Dame hinter der Theke war total nett, wollte aber nichts auf das Bild. Es roch etwas nach Zigaretten und Frittenfett. Aufkleber aus längst vergangenen Tagen zierten die Wände und erinnerten mich an meine Kindheit. Aschenbecher sauber auf die Theke gestapelt. Es war eben auch ein Ort, den die Sicherheits- und Gesundheitstaliban noch nicht erobert hatten.

Der Wagen ist nicht mehr zu sehen, aber es riecht noch ein bisschen. Bye bye Onkel Dieters Imbiss.

Onkel Dieters Imbiss am Abend Fotos: DER
Like what you read? Give Dirk Kähler a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.