Blockchain Workshop: In 15 Minuten die technischen und konzeptionellen Basics kennenlernen

Am 29.04.2017 war ich mal wieder bei einem Wevent. Ein Wevent ist eine Open-Space-Veranstaltung des Netzwerks für die Neue Wirtschaft Intrinsify.me. Das Motto dieses Mal: “Welche Verantwortung hat ein Unternehmen für seine Mitarbeiter?”. Ich habe das Motto bei der Sessionvorstellung gleich mal ignoriert. Mein Sessionangebot: “Blockchain für Dummies”.

Viel mehr habe ich bei der Vorstellung nicht erklärt. Ich wollte, dass diejenigen Personen, die schon über den Begriff gestolpert sind, in meine Session kommen. Es fanden sich tatsächlich etwa 15 Personen im Raum ein. Meine Idee: Wir bringen die Blockchain ins Analoge, damit alle die technischen Grundfunktionen verstehen.

Dazu haben wir mit Post-Its sogenannte “Full-Nodes” (das sind Netzwerkteilnehmer, die die gesamte Blockchain vorhalten und Transaktionen verifizieren) und Transaktionen simuliert. Den verschobenen Wert habe ich anlässlich des Tages mal Intrinsicoin getauft.

Anhand von simulierten Transaktionen konnte ich sehr gut erklären, was in echten Blockchains passiert. So hatten wir nach 15 Minuten alle schon ein gutes Grundwissen, um dann über Anwendungsfälle, Chancen und Risiken zu sprechen.

Auch wenn ich den kleinen Workshops morgens im Bus vorbereitet habe, kam er inhaltlich sehr gut an und das Feedback war wirklich gut. Dass eine Teilnehmerin einen “Mindfuck” erlebt hat, war nicht geplant, freut mich aber umso mehr ;-).

2016 habe ich mit Joshua Stoffels in Oldenburg einen Bitcoin und Blockchain-Workshop veranstaltet. Was haben wir uns dafür eine Mühe gegeben. Slides gebastelt, recherchiert, Bitcoins auf Papier gedruckt, um alles an einer realen Blockchain zu zeigen, und und und.

Das Feedback war auch sehr gut aber nach dem heutigen Tag glaube ich den berühmt-berüchtigten Spruch: “Weniger ist manchmal mehr”. Und das gilt vermutlich besonders, wenn man ein Themen-Enthusiast ist.

Wenn ihr auch mal einen ganz schlanken Workshop zur Blockchain veranstalten wollt, schreibt mir gerne an bw@bastianwilkat.de. Ich helfe immer gerne!