Wenn Neugier und Wissen, Vitamin-B und Uni übertrumpfen [Notiz]

Man kann nicht in Worte fassen, wie sich in den letzten Jahren die Themen Bitcoin und Blockchain entwickelt haben. Einfach nur unglaublich.

Es ist eine spannende Zeit dabei zu sein. Die derzeitige blasenartige Entwicklung von ICOs (Initial Coin Offerings) freut mich deshalb, weil viel Geld ins Ökosystem kommt.

Viele der Investoren werden meiner Meinung nach mittelfristig in die Röhre schauen und es wird einige Crashs geben. Allerdings hängt daran weder das internationale Bankensystem, noch die Weltwirtschaft. Entsprechend bleiben die Rückschläge „lokal“.

Ich bin so guter Dinge, weil Bitcoin & Co. ein historisch einmaliges Beispiel dafür sind, wie Menschen an großen Gewinnen teilhaben können, ohne, dass sie Vitamin-B brauchen, betrügen müssen, studiert haben müssen oder in der westlichen Welt leben. Neugier und Wissen reichen.

Ich komme nicht umhin um manchmal gehässig auf klassische Karrieristen zu schauen: 60h-aufwärts pro Woche für andere buckeln, eigene Interessen zurückstecken und sich verbiegen, um irgendwann vielleicht „ganz oben“ in der kleinen Unternehmenswelt zu stehen und ein gutes Gehalt zu bekommen. Mittlerweile kenne ich mehrere Personen, die einfach ihrer Neugier gefolgt sind, herumexperimentiert haben, kleinere Durststrecken ausgehalten haben aber 1. für ihr eigenes Ideal gearbeitet haben und 2. durch Bitcoin & Co. jetzt Millionäre sind. Und das Tollste: Ihr Charakter wurde nicht durch Unternehmenspolitik versaut.