Bea goes Gerson!

Gesundheit!

Ich lebe seit mehr als 30 Jahren in Berlin und immer mehr Menschen um mich herum leiden unter Krebs. Vielen wird die Chemo- un Strahlentherapie als einzige Therapiemöglichkeit vorgeschlagen und die meisten davon verlasen sich auf die Erfahrung und das Fachwissen der behandelnden Ärzte. 
Allerdings ist den wenigsten davon bewusst, dass auch noch alternative Methoden der Krebstherapie existieren, die auch noch nachhaltiger und günstiger sind.
Die Kosten für Chemotherapie-Sitzungen (Quelle) werden von einigen Krankenkassen in Deutschland mit bis zu 100.000€ jährlich entlohnt. Das ist deutlich mehr als der Gesamtbetrag für eine der alternativen Methoden, wirtschaftlich also deutlich weniger rentabel als die schulmedizinische Lösung. Folglich ist dies einer der Hauptgründe warum alternative Methoden an Krankenhäusern nicht angeboten und von Krankenkassen nicht übernommen werden.

Großer Tropfen auf kleinem Stein

Meine Nachbarin, Bea, kämpft seit letztem Jahr mit Krebszellen die sich in der Leber gebildet haben und nun im Kehlkopf festgesetzt haben. Letzten Monat erzählte sie mir, den Tränen nahe, das sie auf Empfehlung der Ärzte nun bald eine Chemotherapie beginnen müsste und sie davor fast größere Angst als vor dem Tod hat.
Im darauffolgenden Gespräch kam heraus, dass sie sich nach alternativen Methoden umgeschaut und auch schon die Rudolph Breuß Diät begonnen hatte.
Allerdings fehlte ihr dazu das nötige Geld und bei so akuten Fällen wie Kehlkopfkrebs müsste eine radikalere Therapie begonnen werden. Daraufhin schlug ich ihr vor sich über die Dr- Max Gerson Methode zu belesen, was sie sofort tat. 
Am nächsten Tag traf ich sie im Hausflur und aufgeregt erzählte sie mir wie perfekt passend die Therapie für sie und ihre aktuelle Situation ist.

Bea stellt sich vor

Neue Wege, neue Währungen

Ein latentes Gefühl der Verantwortung bettete sich über meine kognitiven Funktionen und mit dem Wissen, sie kann sich die Therapie nicht alleine leisten, entschloss ich mich ihr dabei zu helfen. Zugegeben nicht ganz ohne Hintergedanken, denn genau solche Fälle werden gebraucht um die Welt für kryptographische, dezentrale Währungen zu sensibilisieren. Währungen die keinem fraktionierten Bankwesen unterliegen. Währungen die ohne Bankkonto, Postadresse oder Staatsbürgschaft genutzt werden können, Währungen die sofort verschickt und benutzt werden können und nicht mehrere Tage in Datentunneln verschwinden.

Kryptographische Währungen wie Bitcoin, Monero oder Litecoin sind auf dem Vormarsch. Währungen die auf die Blockchain Technologie bauen. Währungen die keine zentrale Regulatoren benötigen.
Gleichzeitig ist zu zeigen was mit dieser neuen Technologie nun neben dezentralen Währungen auch möglich ist und wie jeder direkt & selbst, Verantwortung für sich und sein Selbst übernehmen kann. Aber dazu später mehr.
In diesem Blog werden wir Bea bei der Gerson Therapie begleiten und ihre Erfahrungen dokumentieren. In der Hoffnung das Betroffene oder Angehörige in ähnlichen Situationen, aus den Erfahrungen und Informationen die sich heir sammeln, schöpfen können.

Wie geht’s weiter?

Je mehr gespendet wird desto zeitnaher und konsequenter kann Bea die Therapie durchlaufen, zusätzlich entsteht mehr Dokumentationsmaterial.
Aufgrund von der für Bea immer schneller tickender Uhr, werde ich den ersten Beitrag des ‘Bea Goes Gerson’ Blog auf Medium und Steemit veröffentlichen und nebenbei einen eigene Tumblr page vorzubereiten auf welcher der Blog dann laufen wird.

Damit Bea schon loslegen kann, habe ich ihr das Gerson Buch mit Anleitung bei Amazon bestellt und wir erstellen zur Zeit eine individuelle Kostenaufstellung mit Angeboten in Deutschland und aus dem europäischen Umland.
Hier eine Kostenübersicht aus dem Gerson-Institut in den USA:
http://gerson.org/pdfs/Cost-Estimate-on-Gerson-Therapy.pdf
Die dort aufgeführten Preise sind recht hoch bemessen und wir haben in Deutschland günstigere Alternativen gefunden.
Bea ist auf Spenden angewiesen, da sie vom Grundeinkommen lebt und die Krankenkasse keine alternativen Krebstherapien bezahlt.
Ob und wie sie weiter lebt hängt also unmittelbar mit deiner und meiner Spendenbereitschaft zusammen.
Da ich die Therapie nicht alleine bezahlen kann ohne selber am Ende mittellos dazustehen, bitte ich jeden Leser um Spenden. Egal wie groß, jeder Satoshi oder Cent hilft Bea ihre Lebensqualität nachhaltig zu verbessern. Egal ob in Bitcoin, Litecoin, Monero, Zcash, Dash oder Ether, solltet ihr in einer anderen Währung spenden wollen, zögert nicht danach zu fragen und ich werde mich darum kümmern. 
Jede Ausgabe werde ich per Foto quittieren und auf einem Google Drive zur Verfügung stellen. Ich bin im Gespräch mit der Ökokiste, um eine regelmäßige Obst- u Gemüselieferung aus der Region zu organisieren.
Um die kommenden Wochen die Therapie finanziell zu stemmen brauchen wir folgendes:
Die Gerson Therapie — Das Buch 20 € (schon gekauft)
Entsafter 400 € 
Obst & Gemüse (8kg / Tag) ca. 10€/Tag
Heilpraktikerin Aufenthalt — 10 Tage: ca 1200 €

Ethereum: 0x796e64c7EC2F21b507FbA079e44E1065A21860E9
Bitcoin: 1C3VD9h3RFuV9we5qkA7Q8hpP73UVbgcNh
Litecoin: LaspTySJSFkPDPGAx19sAx7mvEjJWCBG27
Monero: coming soon!

Danke!

Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit, wir sind darauf angewiesen an gutmütige und großzügige Menschen zu appellieren; Menschen mit Geistern die sich erfüllt fühlen die Änderung zu sein die sie sehen möchten. In dem Sinne, auch das weitertragen von Bea’s Geschichte an Freunde oder Bekannte; oder eine Zusammenfassung der Situation in einer anderen Sprache sind uns auch eine große Hilfe!
Wir melden uns wieder in zwei Tagen und wünschen Euch ein schönes Wochenende!

Herzliche Grüße, 
Bea & Dan