Warum ich wieder losgelegt und Alasco mitgegründet habe / What got me excited to start again with Alasco

Banksy / Elephant in a room

(english version below)

Ganz nach dem Motto “If there’s an elephant in the room, introduce him” möchte ich ein paar Hintergründe teilen, wie wir von Stylight und Fashion E-Commerce zu Alasco und der Digitalisierung der Baubranche gekommen sind.

In 2016 haben wir Stylight nach 8 Jahren an ProSiebenSat1 verkauft. In den Monaten danach habe ich erstmal Abstand gewonnen, um diese spannende und sehr aufregende Zeit zu reflektieren.

Mit etwas Distanz ist mein Blick heute, dass die Startup-Branche immer mehr Talent auf sich zieht. War es zum Start von Stylight als BWLer noch das Größte es in die Strategieberatung zu schaffen, will heute jeder ein Startup gründen oder bei einem arbeiten. Der wirtschaftliche und gesellschaftliche Einfluss der Startups ist allerdings meist noch überschaubar (auch wenn hier natürlich gerade einige der Konzerne von morgen heranwachsen.)

In den letzten 2 Jahren hat mich zudem das Thema Digitalisierung des Mittelstandes gepackt. Der Mittelstand hat genau die umgekehrten Vorzeichen der Startup Branche: er ist das Rückgrat Deutschlands und sein wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Einfluss sind enorm. Gleichzeitig gibt es im Mittelstand jedoch große Probleme, im Wettbewerb mit Startups und den großen Internetfirmen, junges Talent anzuziehen. Dieses Talent ist jedoch dringend notwendig um die Denkweise, Prozesse und Tools anwenden zu können, die es für die digitale Transformation braucht. Diese Sicht wurde uns bei den Mittelstands-Dinnern bestätigt, die ich mit meinem Mitgründer Sebastian organisierte um eine Brücke zwischen Startups und Mittelständlern zu bilden.

Durch diese Dinner und besonders durch Kontakte aus dem Family & Friends Netzwerk bin ich mit vielen Bauunternehmern ins Gespräch gekommen. Sebastian hingegen bekam Einblicke in die Probleme, die Projektentwickler haben woraus die Idee entstand, die heute Alasco ist. (Mehr dazu bald von ihm selbst.) Ich selbst fand die Bauindustrie schon lange extrem spannend, da sie eine Schlüsselindustrie für Deutschland darstellt, die rund 10% des BIP ausmacht und knapp 6% aller Erwerbstätigen beschäftigt. Gleichzeitig stagniert die Produktivität und Effizienz der Industrie seit vielen Jahren (ein Bau dauert heutzutage fast genauso lange wie 1960). Die Auswirkungen spürt jeder von uns im täglichen Leben, natürlich besonders bei Wohnungs- und Mietpreisen, oder bei den Baukosten des Eigenheims.

Die Herausforderungen in der Bauindustrie sind also riesig. Software kann viele der Ineffizienzen lösen, gleichzeitig gibt es nicht den einen “root cause” der alles andere bedingt. Gerade das machte es für mich jedoch umso spannender hier aktiv zu werden und Alasco zu starten.

Softwareseitig steht die gesamte Industrie noch am Anfang, aber in den Gesprächen verspürten wir stets Offenheit und Motivation das zu ändern.

Alasco — das Beste aus beiden Welten

Was Anselm, Sebastian und mich jetzt wieder zusammengebracht hat und antreibt, ist es mit Alasco das Beste der beiden Welten, Startup und Mittelstand, zu vereinen und Teil der Veränderung einer ganzen Branche zu sein. Denn mit Alasco haben wir die Chance, die Art und Weise wie gebaut wird zu verbessern und damit die Qualität der Gebäude für all diejenigen, die sie tagtäglich nutzen! Wir freuen uns auf diese Herausforderung!

Wir wollen auch bei Alasco wieder eine Umgebung schaffen, in der motivierte Mitarbeiter mit einem hohen Grad an Eigenverantwortung und Transparenz in einem spannenden Team zusammenarbeiten können. Wenn ihr jemanden kennt, für den Alasco spannend sein könnte, würde ich mich sehr über eine Intro, einen Like oder einen Share dieses Posts freuen! Alle Jobs findet ihr auf Alasco.de unter Karriere.

Benjamin

What got me excited to start again with Alasco

“If there’s an elephant in the room, introduce him” — Today I want to share some insights how we decided to digitalize the construction and real estate industry with Alasco coming from Stylight and Fashion E-Commerce.

In 2016 we sold Stylight after 8 years to ProSiebenSat. In the following months, i tried to gain some distance and reflect on the exciting times we had.

I came to the (probably quite obvious) conclusion, that start-ups gain more and more talent. When we started Stylight, the ultimate goal of every business student was to get a job at one of the big 3 strategy consultancies. Today it seems like everybody wants to start or work for a start-up. The impact of start-ups on the economy or society in Germany is, however, still limited (although there are some big companies in the making.)

The topic that circulated in my head all the time was the digital transformation of the German “Mittelstand”. Mid-sized companies in Germany are in the opposite situation to start-ups. They are the backbone of the prosperity in Germany and their economic impact is enormous. At the same time they have a very hard time to compete for talent against start-ups and the tech giants. This talent is urgently needed to master their digital transformation through the application of state-of-the art software, processes, tools and thinking. We got the same feedback from executives at SMEs at the event series that Sebastian and i started with the goal to bring start-ups and SMEs together.

At these events and especially through contacts within my circle of friends and family i got in close contact to construction companies. At the same time, Sebastian gained a deep understanding of the biggest problems that project developers have which resulted in the idea of Alasco. (Sebastian will post more about this process soon). I have already been deeply impressed by the construction industry for a while now as it’s a key industry for Germany, creating almost 10% of the GDP and employing almost 6% of the German workforce. At the same time we have seen a stagnation of productivity and efficiency for many years in the industry (building today takes almost as long as it did in the 60ies). And we are all affected by this situation in our daily lives, especially when it comes to the price of housing, office rents or the construction cost. The challenges are enormous and software can solve a lot of these efficiencies, even if there is not this single root cause that would solve all of them. But that’s what motivated me even more to start Alasco.

The adaptation of (modern) software in this industry is still in its infancy, but we felt a lot of motivation to change in our discussions.

Alasco — Best of both worlds

What got Anselm, Sebastian and me excited again and pushes us everyday is to combine the best of the start-up and SME world and the chance to be part of the change of a whole industry. With Alasco we can achieve to change the way we build and thus the quality of buildings for everybody. We are looking forward to this new journey!

At Alasco we want to create the perfect environment where motivated employees can work together in an inspiring team with a lot of responsibility and transparency. If you know somebody who wants to be part of the change, i’d be happy for every intro and like or share of this post! You can find all job openings here.

Benjamin