Religiöse Nebelmaschine

In meiner Jugend hieß es: Jesus ja, Kirche nein! Dann wurde daraus: Kirche nein, Jesus vielleicht, es gibt auch noch Buddha oder Mahatma Gandhi! Für heute würde ich formulieren: Kirche nein, Gott vielleicht, aber je vager, desto besser!

Gott, solange er unverbindlich bleibt, ist ok. Gott, eine geheimnisvolle Macht, eine Energie, ein Nebel, der sich gar nicht wirklich lichten soll. Gott soll nicht zu klare Konturen annehmen, sonst könnte ein Anspruch von ihm ausgehen.

Bild: baby feet, Amy the Nurse, flickr

Der Gott, an den wir als Christen glauben, mag keine Nebelmaschinen. Ein Gott, der Mensch wird, liebt es konkret! Seine Botschaft und sein Anspruch lassen nichts an Deutlichkeit zu wünschen übrig: Nächstenliebe! Und die ist je konkreter, desto besser!