Eine Stunde mal nicht auf mein Handy zu schauen führt bei mir zu schwerwiegenden Stressreaktionen und man muss nun kein Genie sein, um zu merken, dass hier irgendetwas nicht stimmen kann.
Nie wieder abgelenkt durch das eigene Smartphone
Marcel Azeroth
323

Ich kenne das gut. Und ich empfehle das nicht jedem Privatmensch, was jetzt folgt. Beruflich haben wir oft eine andere Motivation und geraten in diesen Flaschenhals, den es zu durchschwimmen gilt. Mit der nötigen Portion Selbstreflektion („Was tue ich hier eigentlich“) schafft man es, seine ganz individuelle, stressbefreite Variante zu finden. Ich rate jedem, sich mal mit der Überlegung zum „Flow Control“ zu beschäftigen, den Prof. Peter Wippermann schon vor einiger Zeit in Umlauf gebracht hat: „Nicht die Quantität der Information, sondern die Qualität der Kommunikation führt zum Erfolg.“ So heißt es in diesem verlinkten Artikel: „Unter der Betrachtung des anschwellenden Datenstroms durch das Internet in allen Bereichen verschmelzen die Grenzen von Arbeit und Freizeit. Alles fließt ineinander, alles ist in Bewegung, verändert sich ständig, ist nicht kontrollierbar. Für Menschen, die noch nicht zuhause sind in der virtuell überschwemmten Welt (Digital Visitors), bedeutet der Rückzug in die analoge Privatsphäre die Rettung, den Ausstieg – eben Control.“ und weiter heißt es „Die Digital Residenten (in der digitalen Welt Beheimateten) gehen auf im Flow des Networks. „Die erste Wirklichkeit der realen Welt kombinieren sie in Echtzeit mit der virtuellen zweiten Wirklichkeit. (…) Spontan handeln zu können und ein unmittelbares Feedback zu bekommen gibt ihnen ein Gefühl, die Kontrolle über ihre Aktivitäten zu behalten. Control bedeutet bei ihnen Mitgestaltung, nicht mehr Meinungsmacht.“ Man stelle sich also die Frage nach den persönlichen Zielen und handele danach. Nicht jeder muss zum digitalen Residenten werden. Aber so, wie wir einst aus dem Hotel Mama ausgezogen sind, müssen wir verstehen, dass wir auch in der digitalen Welt lernen müssen, auf eigenen Füßen zu stehen. Ich bin ein Resident in der digitalen Welt und pflege den geordneten Rückzug, das digitale Heilfasten und prosumiere im besten Fall, anstatt den digitalen Strom einfach weg zu atmen.

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Frank Stratmann’s story.