design zimmer — ein Inspirationsort in Hannover

#Hannover ist doch attraktiver als London. Die Geschichte der Besitzerin des design zimmers

Shantala Gajek, gebürtige Hannoveranerin, hat Kommunikationsdesign an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig studiert. Später ist sie für ihren Master in Photography and Urban Cultures für ein Jahr nach London gezogen. Da ihre Familie und ihr jetziger Mann in Hannover blieben, ist sie nach ihrem Studium im nebligen Albion zurück nach Hannover gekehrt.

Wieder in Hannover, arbeitete sie ein halbes Jahr als Web-Designerin und übernahm dann das Ladengeschäft design zimmer von ihrer Freundin und vorherigen Besitzerin Karen Felgueres, ebenfalls Grafik-Designerin.

design zimmer design graphic design

#Konzept

Das Attraktive am Konzept des design zimmers ist, dass es nicht nur ein Geschäft, sondern auch ein Grafik-Design Büro ist. Dieses Konzept erlaubt Shantala weiter als freiberufliche Grafikdesignerin tätig zu bleiben und gleichzeitig die schönen Produkte der Designer zu verkaufen. Dieses Jahr im Mai feiert das Geschäft sein 6-jähriges Bestehen.

#Designer

Shantala legt sehr viel Wert auf die Auswahl des Sortiments. Oft hat sie einen persönlichen Kontakt zu den Designern. Außer, dass Shantala die Design-Objekte gefallen müssen, liegt ihr Interesse u.a. auf sozialen Projekten wie z.B. Side by Side, dessen „Weinlicht“ ein Dauerbrenner im Laden ist. Das Side by Side-Label produziert Produkte in Caritas-Werkstätten, in welchen Menschen mit geistiger oder körperlicher Beeinträchtigung arbeiten.

sidebyside weinlicht

Im design zimmer lassen sich viele unterschiedliche, kleine Labels finden. Einige davon kommen direkt aus Hannover, wie z.B. das heute schon bekannte SNUG.Studio, Enna oder Hand&Maus.

snug studio deko

Die Bestseller unter den Hannover-Souvenirs, die Shantala unter der eigenen Hausmarke „hometown fashion and souvenirs“ anbietet, sind neben den T-Shirts, Jutebeuteln, Buttons und Stickern, Postkarten und Poster mit Motiven aus Hannover und Linden.

design zimmer home-town

@design zimmer

#Plagiieren kann berühmt machen

Im design zimmer gibt es auch ein Produkt mit einer interessanten Geschichte: Der hannoveranische Designer Wilfried Hadsik erfand „Möbelschuhe“, die auch in Hannover gefertigt werden. 2016 bekam ein chinesisches Unternehmen, das seine Idee kopierte, einen bekannten Negativpreis: den Plagiarius. Er wird jährlich an Hersteller und Händler verliehen, die am dreistesten Produkte kopieren und fälschen. Durch die folgenden Pressemeldungen in der HAZ und im Spiegel wurden die Möbelschuhe zu einer regelrechten Sehenswürdigkeit und einem Bestseller im design zimmer.

möbelschue

#Prototypen in design zimmer

Entwickelst du Prototypen aus dem Bereich Produktdesign, Wohnaccessoires, Papierwaren (Poster, Postkarten, Bücher) oder Dekoartikel? Oder kann das Produkt, dass du entwickeln möchtest später als ein gutes Geschenk verkauft werden? Dann ist das design zimmer der richtige Prototype-Spot für dich. Wenn du ausgewählt wirst, bekommst du direkt einen Platz im Schaufenster!


Originally published at betatestr.