Erreiche Deine Ziele!

Um auf die nächste Stufe in Deinem Leben zu kommen, musst Du massiv größer denken und handeln als bisher. Du kannst nicht aufs nächste Level kommen ohne größeres Denken, viel intensiveres Handeln, länger und intensiver als andere.

Geht nicht gibt’s nicht und kann ich nicht liegt tot daneben.

Was Du nicht kannst, das kannst Du lernen. Und wenn Du nicht mehr weiterweißt, dann schaue jemandem über die Schulter, der es kann und lerne von ihm.

Erfolg ist wie atmen. Der letzte Atemzug war wichtig. Doch der nächste Atemzug ist viel wichtiger.

Sei unzufrieden mit deiner jetzigen Situation! Deine Unzufriedenheit bedeutet nicht, dass etwas mit Dir nicht stimmt! Denn es ist Deine Pflicht, das Beste aus Dir zu machen, für Dich, für Deine Familie, für alle um dich herum! Bring Dich auf das nächste Level! Sei nicht zufrieden mit dem was gestern war, sondern versuche mit aller Kraft, heute besser zu sein!

Setze Dir Ziele ohne Grenzen. Wenn Du auf den Mond willst, musst Du nach den Sternen zielen. Das sind NO LIMIT Ziele. Nach dem Unmöglichen streben, um das Möglichste zu erreichen.

NO LIMIT Ziele haben ein Ziel: Dein Leben zu dominieren!

Dein Leben dominieren, das heißt in jeder Sekunde Herr über Deine Einstellung zu sein. Ein Vorbild für andere zu sein - von der mentalen Einstellung und vom Handeln her.

Setze Dir große Ziele und dominiere.

3 Fehler beim Ziele setzen und verfolgen

1 - Zu niedrige Ziele setzen

Für ein durchschnittliches Leben brauchst Du keine Ziele. Dafür kannst Du einfach weitermachen wie bisher. Setze Dir keine Ziele, die gar nicht Deine eigenen sind! Was Dir erzählt wird über realistische, mögliche und gute Ziele, das hat alles Einfluss auf Dein Art, Dir Ziele zu setzen. Höre nicht darauf! Es schadet Dir nur. Setze Dir große Ziele, die Du auch wirklich erreichen willst!

Wenn Du Dein Ziel verzehnfachst, würde es Dich stören, wenn Du es knapp verfehlst? Was wäre, wenn Du ein „realistisches“ Ziel knapp verfehlst?
Zielst Du mit Deinen Zielen nach den Sternen? Denkst Du groß genug?

2 - Den Einsatz unterschätzen

Viele Menschen unterschätzen leicht die Energie, die es braucht, um ihre Ziele zu erreichen. Sie unterschätzen die Rückschläge, Niederlagen, Frustrationen, die sie erleben. Darum geben sie auf, wenn es hart wird. Sie rationalisieren, warum etwas nicht geht. Sie begründen ihr Scheitern, suchen Ausreden.

Dabei bräuchten sie die absolute Gewinnereinstellung: Eine Do-or-Die Einstellung.

Du ziehst es durch, bis Du es erreicht hast. Keine Entschuldigungen. Keine Ausreden. Je mehr Du tust, je höher Dein Einsatz ist, desto mehr Glück hast Du.

Hast Du die richtige Einstellung?

3 - Zeitverschwendung durch Wettbewerbe

Die meisten denken: ich will erreichen, was meine Konkurrenz erreicht hat. Diese Einstellung ist ein Denkfehler. Willst Du nicht viel lieber das erreichen, wovon Du träumst, statt den Errungenschaften anderer Menschen nachzujagen?

Warum weiter Dinge machen, die Du eigentlich nicht willst, wenn Du stattdessen Dein Traumleben führen könntest? Wie machst Du das?

Schreib Dir auf, was Du unter keinen Umständen mehr willst in Deinem Leben. Dann schreib Dir auf, was das Gegenteil ist, das was Du eigentlich möchtest. Und dann richte Schritt für Schritt in den nächsten Monaten Dein Leben danach aus.

Erfolg muss bleiben. Erreichen reicht nicht.

Einmal etwas zu haben reicht nicht. Es muss bleiben bzw. mehr werden. Erfolg ist kein Ereignis. Erfolg ist ein Zustand. Eine Lebenseinstellung. Erfolg muss bleiben. Erreichen reicht nicht. Wenn Du endlich Deinen Traumberuf gefunden hast, hörst Du dann auf, Dir Mühe zu geben? Wohl kaum.

Passe nie Dein Ziel an!

Wenn Dir Widerstände begegnen, dann solltest Du immer Dein Handeln intensivieren statt aufzugeben oder Dein Ziel runterzuschrauben. Handle konsequenter, intensiver. Jedes Ziel, das Du mit dem richtigen Tun, mit der richtigen Intensität und Ausdauer angehst, ist erreichbar.

Geht nicht, gibt’s nicht und kann ich nicht liegt tot daneben! Finde Deine Gewinnereinstellung, setze Dir große Ziele und dominiere Dein Leben!

Denn:

Du weißt nie, wo Dein Limit ist.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.