Das Leben eines modernen Schriftstellers • Eine szenische Unterhaltung zwischen Schreiber und Macher

Das Leben eines modernen Schriftstellers
 Eine szenische Unterhaltung zwischen einem Schreiber und einem Macher

Auf einer Veranstaltung im lokalen Kulturverein.
 Der Schreiber spricht mit einer Gruppe von Freunden über ein gesellschaftlichen Ereignis. Ebenfalls in der Gruppe steht Der Macher. Die beiden kennen sich nicht. Der Macher erfährt im Gespräch, dass Der Schreiber ein Schriftsteller ist.

SCHEINWERFER AN

Foto: 동철 이

Foto: 동철 이

Der Macher
 Habe ich höre, dass Sie ein Schriftsteller sind? Wie ein Romancier? Kann ich Ihr Buch gelesen?

Der Schreiber
 Nein, nein. Ich habe nicht ein Buch geschrieben. Ich meine, würde Ich mag an?
 
 Der Macher

 Also, was tun, schreiben Sie dann?
 
 Der Schreiber

 (Lacht nervös auf)
 Alles, was die Rechnungen bezahlt!

Der Macher schaut den den Schriftsteller mit leerem Blick an. Der Schreiber bekommt Schweißperlen auf seiner Oberlippe. Eine ungepflegte Oberlippe, wie die ganze Erscheinung des Schriftstellers, der sich aufgrund seiner engen Finanzen nicht in der Lage ist, sich in Gesellschaft heraus zu putzen.

Der Schreiber
 
Uh … Ich schreibe Magazin- und Zeitschriftenartikel, solche Dinge.

Der Macher
 Sie sind ein Journalist?

Der Schreiber
 Nein, nein. Ich schreibe “kreatives non-fiction” Ich denke, so kann man das nennen.

Der Macher schaut den Schriftsteller weiter ausdruckslos an. Der Schreiber zupft an seinen Hemdkragen.

Der Schreiber
 Ist es warm hier drin?
 Der Macher reagiert nicht. Wenn der Schreiber jetzt ein Messer hätte, würde er damit die dicke Schicht aus Peinlichkeit zerschneiden um wieder Luft zu bekommen.
 Der Schreiber
 Uh … Ich habe ein paar Beiträge geschrieben, die sich sehr gut viral verbreitet haben!

Der Macher
 Das ist großartig. Sie müssen eine Menge Geld damit gemacht haben.

Der Schreiber
 Nicht wirklich.

Der Macher
 Nein?

Der Schreiber
 Nun, ich betreibe einen Blog.

Der Macher
 Sie machen kein Geld mit Ihrem Blog?

Der Schreiber
 Fünfzig Dollar pro Monat.

Der Macher
 Woher kommen die?

Der Schreiber
 Ich bin auch Texter.

Der Macher
 Oh, Sie arbeiten für eine Werbeagentur?

Der Schreiber
 Nein, ich mache freies Marketing für viele Marken.

Der Macher schaut weiter ausdruckslos. Der Schreiber schaut auf seine Handflächen. Sie sehen so winzig aus.

Der Schreiber
 Aber ich habe auch das Drehbuch zu einen Film geschrieben! Es wurde auf dem ABS-Kanal gezeigt und auf einer Reihe von Festivals.

Der Macher
 Das ist großartig. Wie kann ich ihn sehen? Gibt es ihn auf DVD?

Der Schreiber
 Ja, so ähnlich. Ich glaube, er lässt sich auf Streaming-Seiten anschauen.

Der Macher
 Sie müssen Geld daraus machen!

Der Schreiber
 Nein, kein Geld.

Der Macher
 Nichts?

Der Schreiber
 Zero Euro.

Der Macher
 Hey, ich habe eine Idee. Darf ich die Ihnen vorstellen? Ich wollte schon immer meine Autobiographie zu Papier bringen und vielleicht können Sie die für mich schreiben. Ich habe zwar kein Geld für sie, aber ich denke, das Schreiben wird Ihnen gut tun und Ihre Reputation steigern ….

Der Schreiber nickt und lächelt. Ein toter, in die Ferne schweifender Blick erobert seine Augen.

SCHEINWERFER AUS


Originally published at der blaue ritter .

Show your support

Clapping shows how much you appreciated der blaue ritter’s story.