WIE ERKLÄRT SPIRAL DYNAMICS DEN UMGANG MIT DEM CORONAVIRUS?

Spiral Dynamik & Corona

Was bedeutet das eigentlich menschliche Entwicklung? Im Laufe unseres Lebens lernen wir, wachsen wir an Herausforderungen und mit jeder Erfahrung verändert sich auch, was uns wichtig ist und wie wir uns in der Welt bewegen, welche Ansichten wir teilen und welche Lösungswege wir in Krisen wählen. Das gilt für jeden einzelnen, aber auch für die Gesellschaft als ganzes. Wir befinden uns eigentlich immer auf einer bestimmten Entwicklungsstufe und auf den Weg in die nächste.

Wir Coaches sind gefragt, Menschen dabei zu unterstützen ihr wahres Potenzial auszuschöpfen und diesen Wandel so weit wie möglich zu erleichtern. Heute: Mit einem Beitrag zum Nachdenken.

Wenn wir unseren eigenen Entwicklungsweg nachvollziehen, den unserer Mitmenschen sowie der Gesellschaft und Menschheit als ganzes, lernen wir, einander besser zu verstehen, uns gegenseitig zu unterstützen, und dort zu begegnen, wo wir gerade stehen. Nur so ist es möglich, Herausforderungen zu bewältigen — für jeden einzelnen und auf globaler Ebene.

Modelle machen das besser greifbar. Und um das aktuelle Weltgeschehen zu verstehen, ist das Graves Modell bzw. Spiral Dynamics das Modell meiner Wahl, um die Entwicklungen einzuordnen und für alle transparent zu machen, die verstehen wollen, warum bestimmte Maßnahmen getroffen werden, warum dies zwangsläufig zu Diskussionen und Konflikten führt und es sich gerade so anfühlt, als regiere das Chaos. Ein erklärbares Chaos.

Das “Graves-Modell“ ist ein Entwicklungsmodell, das Mitte des letzten Jahrhunderts von Clare Graves in über 22 Jahren Forschung formuliert wurde. Don Beck und Chris Cowan entwickelten das Modell unter dem Namen “Spiral Dynamics“ weiter. Das Modell beantwortet zentrale Fragen zur menschlichen Weiterentwicklung:

  • Wie verläuft menschliche Weiterentwicklung?

Clare Graves beschreibt in seinen Forschungen wiederkehrende Muster, die zeigen, dass wir uns in Stufen weiterentwickeln. Dabei bringt jede Stufe andere Konflikte, Lösungen, Präferenzen und Herausforderungen mit sich. Die gesunde Entwicklung eines Individuums oder einer Kultur wechselt von Stufe zu Stufe zwischen individualistischen psychologischen Systemen, die durch Wettbewerb wachsen, und kollektiven psychologischen Systemen, die durch Gemeinschaft und Kooperation wachsen.

Graves beschreibt insgesamt 9 aufeinander aufbauende Stufen, wobei wir uns nicht zwangsläufig nach oben, sondern auch zurückentwickeln oder sogar lange Zeit auf einer Stufe verbleiben können. Jede Stufe beinhaltet eigene Werte, Regeln, Möglichkeiten, Horizonte, Überzeugungen, Statussymbole, Verhaltensweisen usw. Der Grad des Bewusstseins und die Freiheit im Denken nimmt aber mit fortschreitender Entwicklung zu. Gruppen, Organisationen und Länder haben einen Schwerpunkt auf einer bestimmten Entwicklungsstufe — weil ein Großteil der Menschen denselben entwicklungspsychologischen Schwerpunkt hat.

Quelle: Wikipedia, Grafik auf der Basis einer Darstellung in Ken Wilbers “Ganzheitlich handeln”.

Nach Clare Graves gibt es keine “optimale“ Entwicklung, sondern, was optimal ist, ist immer abhängig davon, was unsere Lebensbedingungen sind, und davon, was wir daher gerade brauchen. Die menschliche Entwicklung hört auch nicht irgendwo auf. Wir entwickeln uns auf einer Spirale, die nie endet, sich aber beschleunigt. Für das Wohlergehen der Weltbevölkerung sind nach Graves aber höhere Ebenen nützlicher und demnach sollte es die Hauptaufgabe jeder Regierung sein, die Entwicklung der Menschen zu höheren Ebenen zu fördern.

Spiral Dynamics Grundprinzipien

  • Entwicklungsstufen können wir nicht überspringen.

Die Stufen im Detail

Der erste Rang umfasst die Ebenen 1–6, der zweite Rang die Ebenen 7–9.

Das Problem im ersten Rang ist, dass jede Stufe die Welt entsprechend ihrer eigenen Entwicklungsstufe sieht und sich der Integration anderer Ebenen und ihrer Weltsicht widersetzt. Erst ab dem 7. Rang (1–5 % der Weltbevölkerung) gelingt es, die Vor- und Nachteile auf jeder Stufe zu sehen und nicht mehr zu bewerten. Generell geht die Entwicklung der Stufen vom materiellen mehr und mehr ins Geistige.

1. Rang — “Meine Meinung ist die einzig richtige.”

Jede Stufe im ersten Rang sieht ihre Weltsicht als die einzig gültige Sicht an.

1. Beige (Individuum) — Es geht ums Überleben

Das erste ist die beige „instinktive“ Stufe. Diese kam vor über 100.000 Jahren zum ersten Mal auf. Sie ist die erste und auch die niedrigste Bewusstseinsebene. Es ist die Ebene der Gruppe, die auf das Überleben abzielt und konzentriert sich auf die notwendigen biologischen Überlebensbedürfnisse. In extremen Stresssituationen oder lebensbedrohlichen Situationen können Menschen auf dieses Niveau zurückfallen. Die charakteristischen Überzeugungen und Handlungen von Beige sind:

  • Sicherung des Überlebens

2. Purpur (Gruppe) — magisches Leben im Stamm

Heute haben noch ein Prozent der Menschen in westlichen Gesellschaften ihren Schwerpunkt auf Ebene zwei. Sie ist die Ebene des Stammes: die enge soziale Einheit, in der sich Menschen geborgen fühlen und sich zum Wohl der Gruppe opfern. Für Purpur sind die Pflanzen und Tiere, die Sonne, der Mond und die Sterne lebendige, mächtige Wesenheiten die einen eigenen Willen und eine eigene Weisheit haben. Die charakteristischen Überzeugungen und Handlungen sind:

  • Aberglaube

3. Rot (Individuum) — Starke und Schwache

Heute haben noch fünf Prozent der Menschen in westlichen Gesellschaften ihren Schwerpunkt auf Ebene drei. Rot ist die Stufe des Herrschens, auf der die hierarchische Machtstruktur im Mittelpunkt steht. Menschen sind Teil eines Systems und werden vom höchsten Machtträger geleitet. Alle sozialen Beziehungen sind Macht orientiert und gelegentlich findet eine Neuordnung in der Hierarchie statt. Rote, impulsive Organisationen sind opportunistisch und fokussiert darin, Bedürfnisse durch Machtausübung zu befriedigen. Beispiele sind Straßengangs oder die Mafia. Die charakteristischen Überzeugungen und Handlungen sind:

  • Gewaltherrschaft

4. Blau (Gruppe) — Richtig und falsch

Heute haben 30 Prozent der Menschen in westlichen Gesellschaften ihren Schwerpunkt auf Ebene vier. Blau ist die Ebene der konventionellen Gesellschaft, die festlegt, was richtig und falsch ist. Etablierte Konventionen und Traditionen werden respektiert und Regeln, Abläufe und Strukturen strikt eingehalten. Auf dieser Ebene tritt zum ersten Mal das Konzept der Belohnung auf: Wer sein Bestes gibt, wird später belohnt. Die charakteristischen Überzeugungen und Handlungen sind:

  • Religiösen Autoritäten

5. Orange (Individuum) — Geld regiert die Welt

Die meisten Menschen befinden sich auf der orangenen Entwicklungsstufe. Orange ist die individualistische kapitalistische Gesellschaft. Wahr ist nach Orange, was sich logisch erklären lässt. Menschen nehmen sich als Individuen wahr. In Orange dreht sich alles um Erfolg. Macht ist gleichbedeutend mit Prestige und Position innerhalb der Struktur, die durch erfolgreiches Handeln erworben wird. Die orangene Weltsicht wird heute von den meisten Führungskräften in Wirtschaft und Politik geteilt. Daher funktionieren die meisten globalen Organisationen nach diesem Wertesystem. In dieser Entwicklungsphase ersetzt Effektivität die Moral bei der Entscheidungsfindung. Die charakteristischen Überzeugungen und Handlungen sind:

  • Wissenschaft

6. Grün (Gruppe) — der sensible Mensch

Grün ist die Ebene der Menschlichkeit, in dem der Mensch an innerem Frieden und Frieden mit anderen interessiert ist. 10–15 % der Menschen befinden sich auf dieser Entwicklungsstufe. Auf dieser Ebene legen die Menschen großen Wert auf ihr soziales Umfeld und wenig auf den eigenen Status. Menschen treffen Entscheidungen als Gruppe, aber jeder Einzelne muss sich voll entfalten können. Grün reagiert sensibel auf die Gefühle von Menschen und Beziehungen werden über Ergebnisse geschätzt. Dieses Wertesystem sucht Dinge wie gleichen Respekt, Fairness, Gleichheit, Gemeinschaft und Zusammenarbeit für alle Menschen. Die charakteristischen Überzeugungen und Handlungen sind:

  • Gleichheit und Gleichberechtigung aller

2. Rang — vom Defizit in die Fülle

Alle Stufen des ersten Ranges sind defizitorientiert: Sie kompensieren einen Mangel oder eine Angst der Menschen, sei es die Angst nicht dazuzugehören (Grün), die Angst vor materieller Armut (Orange) oder die Angst vor der Unbeständigkeit (Blau). Genau dies ändert sich mit dem Sprung zum zweiten Rang.

7. Gelb (Individuum) — Flex-Flow

Etwa 1–5 % der Menschen befinden sich auf der Gelben Entwicklungsstufe. Gelb lebt aus der Fülle heraus und verlässt die Defizitorientierung. Gelb kompensiert nicht, sondern wird kreativ. Daher ist Gelb in der Lage komplexe Systeme durch Konzentration auf Kompetenz, Funktionalität und Flow zu bewältigen. Auf dieser Ebene geht es um Systemdenken und darum, zu erkennen, dass alles miteinander verbunden ist. Toleranz ist dabei das Schlüsselwort. Menschen arbeiten in einem System zusammen, in dem sie ihre eigenen Entscheidungen treffen. Dies ermöglicht ein projektbezogenes Arbeiten. Gelb sieht Chaos und Wandel als etwas an, das natürlich ist. Die charakteristischen Überzeugungen und Handlungen sind:

  • Systemisches und Netzwerk-Denken

8. Türkis (Gruppe) — Harmonie über alles Leben hinweg

Die türkise Entwicklungsstufe ist sehr selten (0–1 % der Menschen) und kennzeichnet eine ganzheitliche Sicht, die sich um Synergien in allen Ebenen bemüht. Informationen, werden über alle Ebenen hinweg gesammelt und hierarchisch priorisiert.

Nach Türkis ist die Welt ein interaktives, vernetztes System. Die türkise Entwicklungsstufe stellt den Menschen wieder in den Mittelpunkt, um diese Welt zu erneuern. Vertrauen wird daher den Menschen gegenüber gebracht und nicht einer höheren Macht. Auf dieser Stufe der Spirale organisieren sich Menschen selbst, um die Welt von der Makroebene aus zu schätzen und dazu beizutragen, dass sie sich regenerieren kann.

Durch die fraktale Weltsicht kann Türkis den Überfluss an Lebensweisen und Informationen sinnvoll verarbeiten. Die charakteristischen Überzeugungen und Handlungen sind:

  • Synergien auf allen Ebenen der Spirale

9. Koralle (Individuum) — Meta-Geist-Bewusstsein

Über die Entwicklungsstufe Koralle liegen noch nicht viele Informationen vor. Wenn das Stufen-System wie ein Oktavsystem ist, dann wäre Koralle eine Oktave höher als die niedrigere Rotstufe, also eine individualistische Stufe. Ken Wilber bezeichnet das Bewusstsein, das in Koralle bestünde, als “Meta-Geist-Bewusstsein“, in dem brillante Klarheit mit unendlicher Liebe zu allen fühlenden Wesen verknüpft wird. Auch lässt sich vermuten, dass ganz neue Formen der Kommunikation in Koralle entstehen werden. Die charakteristischen Überzeugungen und Handlungen sind:

  • Meta-Geist-Bewusstsein

Die Bedeutung von Spiral Dynamics in Zeiten des Coronavirus

Die Coronakrise hat bei vielen Menschen Veränderungsprozesse angestoßen und führt hin zu einem höheren Bewusstsein jedes einzelnen und der Gesellschaft als ganzes. Generell wird die Notwendigkeit von mehr Kooperation deutlich, also ein Weg über das individualistische und wettbewerbsorientierten Orange hinaus hin zu einer gruppen- orientierten Entwicklungsstufe. Diese Transformation ist nicht leicht und geht mit vielen Veränderungen für jeden einzelnen einher.

  • Neue Gewohnheiten

Die Geschäftsdynamik ändert sich, während jeder einzelne seine Kernwerte neu bewertet. Menschen empfinden, in Bezug auf das Leben, Arbeit, Beziehungen usw. nicht mehr dasselbe. Remote zu arbeiten und soziale Distanz zu wahren, hilft den Menschen aber, zu ihrem Kern selbst zurückzukehren und ihre Beziehungen zu ihren Familien und Freunden neu zu gestalten. Wir erleben auch, dass viele Menschen gerade in eine innere Krise geraten. Warum? Weil d​​er Selbstwert von Orange daran geknüpft ist, im Außen etwas zu erreichen. Und genau dieser leidet unter den Einschränkungen durch die Coronamaßnahmen.

Das ist die Entwicklung hin zur grünen spiral- dynamischen Stufe, die auch mit einem vermehrten Fokus auf das ökologische Gleichgewicht unseres Planeten einhergeht. Kein Wunder also, dass sich gerade jetzt immer mehr Menschen für eine nachhaltige Lebensweise interessieren. Die Pandemie gefährdet Existenzen. Daher ist sie Auslöser für eine starke Reflexion über die Beziehung des Menschen zu seiner Umwelt — aber auch über gesunde Beziehungen in Wirtschaft, Gesundheit und sozialem Leben. Nachhaltigkeit und Gleichheit sind Werte, die in Deutschland und auf globaler Ebene immer wichtiger werden.

Je nachdem welche Stufe man fragt, sind andere verantwortlich für all das. Sei es die kulturelle Entwicklung in ​​China, die Schuld ist daran, dass sich das Virus überhaupt erst verbreiten konnte (beige, violett), die fehlende effektive Führung in Ländern mit egozentrischen Führern (rot), die fehlenden medizinischen Notfallpläne (blau) oder die Negierung der Gefahr des Virus zugunsten des Reichtums und auf Kosten von Moral und Ökologie durch die in der heutigen Zeit dominante fünfte Entwicklungsstufe Orange.

Die Menschen in der sechsten Ebene (grün) machen die Regierung dafür verantwortlich, dass die Coronakrise nicht als kollektives Problem für die gesamte Menschheit angesehen und gelöst wird, sondern jedes Land sein eigenes Süppchen kocht. Gelb durchschaut das System und verlässt es, wenn es will. Steigt aus dem nach Gelb manipulativ regierten System von Orange und dem zu unwirtschaftlich denkenden grünen Ansätzen aus. Gelb sucht sich einen Weg, um einfach nur zu sein. Türkis sucht wieder die Verbindung und nach Lösungen im Geistigen.

Wir sehen, dass jede Stufe anders mit der Pandemie umgeht, andere Dinge als Problem begreift und unterschiedliche Lösungen parat hält. Die Regierungen ihrerseits haben sich zunächst primär den Methoden der blauen Entwicklungsstufe bedient, um Corona einzudämmen. Es wurden Regeln von außen vorgegeben. Und so wurde in kurzer Zeit ein Regelwerk aufgestellt, wie genau sich Menschen zu verhalten haben bzw. was sie nicht machen dürfen. Strafen für Gruppenbildungen, Aufrufe gegen Hamsterkäufe — all das ergibt für Blau Sinn. Rot versteht das nicht, hält sich nicht ans Maskentragen, und bricht Regeln.

Orange antwortet auf die Krise mit der Impfung und hat hierfür Pläne aufgestellt, wer wo die Impfung als Erstes erhält. Je nachdem wie hoch die Fallzahlen sind, werden Länder auf Listen für Risikogebiete gesetzt oder wieder gestrichen. Orange hinterfragt aber auch die Maßnahmen und prüft die Informationen über das Virus kritisch, hat Angst um Jobs, wirtschaftliche Einbußen und will wieder zum Normal zurückkehren.

Grün sucht nach Eigenverantwortung für die Gesundheit und handelt empathisch gegenüber all denen, die zur Risikogruppe zählen. Grün möchte nicht mehr abhängig sein von einem Arzt, von dem Grün sich aufgrund oranger Humanmedizin nicht verstanden fühlt, stellt sich aber hintenan und verzichtet auf eigene Freiheiten aus Rücksicht vor Menschen, die in der Risikogruppe leben.

​​Da Orange die am weitesten verbreitete Entwicklungsstufe ist, ergibt es auch Sinn, hier genauer hinzusehen. Orange hat lange die Gefahren existenziellen Bedrohungen hinten angestellt — bestimmt durch das Streben nach Reichtum, Wettbewerb und damit einem individualistischen Wertesystem. Für die Wirtschaftspolitik ist der finanzielle Erfolg die oberste Priorität, während sie alle anderen Dinge, die genauso wichtig sind, unterdrückt. Deshalb wurde das Risiko des Coronavirus lange ignoriert, obwohl führende Wissenschaftler und Epidemiologen bereits 2007 vor der Gefährlichkeit des Coronavirus berichtet hatten.

Indem aber nach Wohlstand gestrebt und andere Dinge ignoriert werden, wird der Planet zerstört und das ausgelöst, was Wissenschaftler für das sechste Aussterben halten (nur das dieses, im Gegensatz zum fünften Aussterben, hausgemacht ist). Kurzarbeitermodelle, Fördermaßnahmen und alles, was es braucht, um die wirtschaftliche Schwächung durch Corona so gering wie möglich zu halten, kommt aus der orangenen Ebene.

Orange will ein “zurück zum Normal“, und zwar so schnell wie möglich. Dieses “zurück zum Normal“ wird es aber nicht geben. “Nach“ Covid-19, wenn es ein nach Corona dann gibt, wird nichts mehr wie zuvor sein. Einzelpersonen, Gemeinschaften und Systeme haben bereits mit der Transformation begonnen.

Stufe 7 (gelb) weiß: Das alte System funktioniert nicht mehr. Was es braucht, ist ein Neudesign. Erst die siebte Werteebene versteht diese systemischen Zusammenhänge und die Wichtigkeit der Integration aller davor liegenden Ebenen, um ein neues Gleichgewicht herzustellen. Eine Welt, die die verschiedenen Ökosysteme unseres Planeten trägt und uns lehrt, wie wir wieder in Einklang mit der Natur leben können und nicht getrennt von ihr. In der es mehr um Kooperation als um Konkurrenz geht, weil wir erkennen, dass es eben die Balance zwischen Konkurrenz und Kooperation ist, die eine gesunde Evolution ermöglicht.

Und bei dieser Aufgabe kommt die 8. Entwicklungsstufe Türkis ins Spiel. Türkise Menschen sind heute sehr selten. Wenn wir einen Menschen mit dem Schwerpunkt auf der Entwicklungsstufe Türkis treffen würden, würden wir ihn nicht verstehen, oder seine Methoden für grün, wenn nicht gar violett halten, je nachdem auf welcher Stufe, wir uns selbst befinden. Türkis leugnet nicht die Existenz eines Virus. Türkis sieht aber ganz neue Verbindungen, Themen, die das Virus umgeben, die nicht zum eigentlichen Virus gehören. Das ist der Beginn der Meta-geistlichen Arbeit.

Geist ist in Türkis im Gegensatz zu Purpur nun aber Quanten-physikalisch zu erklären. In Türkis wird als erstes tatsächlich sichtbar und spürbar, dass wir alle miteinander verbunden sind.

Türkis erkennt, dass es quantenphysikalische Lösungen gibt und heilt das “Web of Life“- das energetische Netz des Lebens, das diesen Planeten umgibt. Am einfachsten ist es wohl, sich den Schamanismus mit seiner Methoden, nur eben im zweiten Rang, vorzustellen. Diese Arbeit ginge weit über das hinaus, was wir mit orangen Methoden heute wissenschaftlich erklären können.

Mit der zunehmenden Entwicklung steigt das Verständnis dafür, dass alles eine Einheit ist. Und das ist meiner Meinung nach der Schlüssel dazu, diese Welt zu erneuern und zum Guten zu verändern.

Wie würdest du deine Mitmenschen behandeln, wenn du wirklich spüren könntest, dass sie eins mit dir sind?

Wie würdest du dich fühlen, wenn Unrecht auf der Welt geschieht, von der du ein Teil bist?

Das Bewusstsein darüber, dass alles eins ist, würde der Menschheit helfen, Krisen wie Corona anders zu sehen und einander mit mehr Mitgefühl zu begegnen.

Was würdest du tun, wenn andere in Angst leben?

Du eins wärst mit einem “Querdenker” oder “Impfverweigerer”? Wenn Menschen demonstrieren, Masken ablehnen oder sich aus der anderen Perspektive heraus betrachtet, unbedacht impfen lassen, ohne alle Informationen zu kennen.

Würdest du sie verurteilen oder würdest du ihnen empathisch begegnen?

Würdest du sie verstehen wollen?

Würdest du deine Großmutter oder einen kranken Freund besuchen, obwohl du nicht geimpft bist?

Nun, das hängt im großen Maße davon ab, wie du dich selbst behandeln würdest.

Stell dir nur eine Gesellschaft vor, zu der jeder sein Bestmögliches beiträgt. In der jeder da gefördert wird, wo er gerade steht. In der es kein richtig und falsch gibt, sondern wir erkennen, dass alle in gewisser Weise recht haben.

Das ist wahrscheinlich das, was du dir für dich selbst wünschen würdest. Warum also auch nicht für jeden einzelnen?

Genau in dieser Welt könnten wir auch Bedrohungen wie dem Coronavirus begegnen. Mit klaren Rollen, der Optimierung von Strukturen und Prozessen, Spontanität und Flexibilität im Handeln, einem neuen intuitiven Denken und globalen Synergien.

Wenn du nur eine Sache aus diesem Beitrag mitnimmst, dann versuch doch mal, nur eine Woche lang, dich so zu verhalten, als wärst du eins mit allem.