Caspar Lösche
Jul 23, 2018 · 1 min read

Hi Matthias,
ein sehr spannender Ansatz. Ich denke, bisher wurde dies über die Parteien “abgewickelt”. Aber das scheint nicht mehr den heutigen Bedürfnissen zu entsprechen, siehe Überwachungsgesetz.
Was mir bei oft auch fehlt ist die weibliche Perspektive. Oft sind die Auftraggeber, die Planer und die Bewilligungsbehörden grösstenteils männlich besetzt. Bei einer Infrastruktur müsste man diesen Aspekt nach vorne stellen.
Bin gerne dabei.
www.kritischemasse.ch ist bereits reserviert. :)

    Caspar Lösche

    Written by

    Stv. Leiter Kommunikation @Dampfzentrale Bern. Und sonst: Vater, Bern, Politik, Medien, Creator of Content und Urban Gardener.