Claim für einen Tag

Wie man aus einer News-Story zwei macht

Ein Tag PingPong im vormedialen Raum

Wenn die SBB etwas ankündigen, geht es oft rund: In den Redaktionen (via SDA), in den Kommentarspalten (Tausende) und im digitalen Raum. Am Montagmorgen, 8.1.2018 war es wieder so weit:

Aufgenommen wurde dies von Medien schweizweit. Auch 10vor10 wollte diese Nachricht am gleichen Abend bringen und rief zur Einordnung bei den verschiedenen Regionalbahnen der Deutschschweiz an, welche Temperatur sie anstreben. Auch bei uns kam der Anruf. Mein Kollegin Christine übernahm das Interview am gleichen Abend. In der Sendung wurden wir dann zur kühlsten Bahn der Deutschschweiz ausgerufen:

Das liessen wir uns natürlich nicht zweimal sagen und legten auch gleich los:

Die ersten Reaktionen auf die Sendung kamen ebenfalls schnell:

Backofen-Mandarinli

Sauna? Haben wir doch auch. Denn gleichzeitig mit den “kühlen” Zügen (“Secondas”) auf der Linie S8 fahren bei uns auch noch die 40 Jahre alten “Mandarinli” auf der S7 ins Worblental. Diese Mandarinli-Züge werden schon ganz bald ersetzt. Ich arbeite seit 2014 an diesem Ersatz-Projekt, in dem wir mit einem grossen Crowdsourcing als erste Bahn der Schweiz unsere Fahrgäste noch vor dem Bau der Fahrzeuge mitreden liessen (Case-Study hier). Deshalb waren wir offensiv:

Social-Media-Kundenservice

Auf dieser Linie wird es in den alten Zügen im Sommer immer wieder extrem heiss. Das bekam auch Nationalrat Jürg Grossen (glp) am gleichen Tag zu spüren.

Er antwortete affirmativ:

Wir antworteten und erwähnten auch gleich die Zeitung Der Bund, welche vor einigen Jahren über das “Backofenmandarinli” berichtete:

“Die coolste Bahn der Schweiz”

Nach kurzer Kreativ-Pause machten wir uns den Claim für einen Tag gleich ganz zu eigen und veröffentlichten ihn auf Facebook und Twitter:

mit schönen Reaktionen:

Der Bund erfuhr durch unsere Mention von der Beschwerde von Nationalrat Grossen und fragte telefonisch nach weiteren Informationen zum Thema. Wie gesagt, hatten sie dieses Thema ja bereits einmal aufgegriffen. Eine gute Gelegenheit, die mittlerweile durch alle Medien gelaufene SBB-Temperatur-Story noch aus einer anderen und dazu regionalen Perspektive als Follow-up-Story aufzunehmen:

Worauf wir unseren Claim gleich ergänzen konnten:

#dieneueS7

Die heissen Mandarinli begleiten mich jetzt schon seit 2014, als ich im ersten RBS-Social-Media-Sommer heisse Finger bekam vom Entschuldigungen und Erklärungen schreiben. Es wird wirklich heiss in den Zügen! Mittlerweile sind aber die Nachfolgezüge, #dieneueS7 in Produktion. Der erste Zug wird Mitte 2018 geliefert und absolviert Ende 2018 die erste Passagierfahrt.

Fazit

Tagesaktuelle Themen aufzunehmen und gleich kreativ zu verwerten ist eines der Dinge, die ich am liebsten tue. Daneben konnten wir zeigen, dass wir stark sind im Social-Media-Kundenservice und uns auch nicht scheuen, kritische Themen anzusprechen. Und boten dem Bund die Gelegenheit, eine Story wiederaufzunehmen. Und vor allem: Am 22. Januar startet die nächste #dieneueS7-Kampagne:

Ein idealer Tag also, dieses Thema wieder aus dem Backofen (HAHA) zu ziehen.