Brainstorming Luhmann und Management @hansnoed 2019–05–05

zu explizierende Paradoxien:

#Manager #Organisation #Handlung #Zeit #Person #Vermeidungsverhalten #Dienstleistung

(aus diesem Text soll in den nächsten drei Wochen 1 bedenkenswerter Aspekt operiert werden)

Hintergründe, Einordnung, persönliche «Haltung»:

— Es gibt #Organisationen

— Diese wurden in den letzten 200 Jahren übermächtig

— Wahrscheinlich weil unsere #Technik/Technologie nur noch von grossen wirk und handlungsmächtigen Organisationen «gewartet und organisiert» werden kann.

Das braucht quasi fast alle unserer Energie und daraus resultiert ein Energieproblem. Eigentlich Teufelskreis, aber es ist so.

— In Organisationen arbeiten keine #Menschen, sondern #Personen, also Rollen

— (hier haben wir in verschiedenen Branchen/Positionen…


feste und lose Kopplungen

Ab und an werde ich gefragt, wie Twitter funktioniert. Das frage ich mich auch - aber meistens nicht sehr explizit.

Salopp gesagt wissen wir schon nicht einmal wie “das Internet” funktioniert, ja was denn das überhaupt ist und was das Ganze soll — wie also eine App, welche auf dieses Internet drauf moduliert ist, erklären.

So, dass es Eine*r verstehen könnt.

#keine Ahnung

Aber ich werde hier dennoch einige meiner Beobachtungen notieren, nur schon die Absurdität der Aufgabe reizt mich.

#Hypertext

Ich habe mich für diesen kurzen, launigen Aufwasch für eine eher konservative Perspektive entschieden, ich werde Twitter als #Hypertext beschreiben.


🤲

Prolog

Ein Sonntagmorgen im April. Ich setz mich an meinen PC und hab Pläne. Aber was für welche?

Ich könnt zum Beispiel mal ein wenig zusammenfassen, was für “Aspekte im Umgang mit den modernen Kommunikations-Devices” mir persönlich interessant erscheinen, zur Zeit.

Möglicherweise gäbe es eine komplexe Netzwerk- oder gar Kommunikationstheorie, die alles das, was mich zur Zeit beschäftigt, genial formuliert.

Ich könnte sie mir vielleicht sogar aneignen. Aber zu dem Zeitpunkt wär sie dann sicher nicht mehr aktuell.

Ich will also keine stringente Theorie. Lieber will ich meine eigenen Erfahrungen machen.

Dennoch bin ich froh, mich bei Unsicherheiten und Fragen…


Der tägliche Blick über die Grenze — die Flaggen haben heute wenig Aufwind

In diesem “spontanen” Essay verabschiede ich mich von einer — sagen wir — zumindest ambitionierten theoretischen Perspektive, kehre Philipp und Stefan, die ich heute eigentlich im Zürcher Volkshaus treffen wollte ein wenig der Rücken zu und blicke tief in mich um mir selber ein wenig auf die Spur zu kommen.

Dass ich dabei in grossen Bögen scheitern werde — geschenkt :)

Mir selber? Ja, nun, natürlich würden hier (theoretisch) die ersten Komplikationen auftauchen — denn wer oder was bin ich überhaupt (und wenn ja, wie viele?) — welche ich aber gefliessentlich beiseite lassen werde, in diesem Text.

Ich bin ein…


#medienwechsel #TweetUpZRH #EMEK

Das Ende der Eingleisigkeit #Medienwechsel

Nachdem ich wohl im Jahr 2003 meine letzte eigene Website (www.noed.net) aufgelöst hatte und mich seither vor allem auf Forums-Plattformen, Wordpress-Blogseiten und weiteren SocialMedia-Anwendung rumtrieb, meine ich, die Zeit für eine nächste “eigene” Plattform sei gekommen.

Die Lektüre des Papiers der EMEK (Eidgenössische Medienkommission) “Zukunft der Medien- und Kommunikationsordnung” und die gleichzeitige kurze Teilnahme/-gabe am #TweetUpZRH zeigen mir, dass sich zurzeit die “Welten der Beobachtung von Kommunikation” wohl definitiv trennen.

Während auf der einen Seite unreflektiert über Infrastruktur und Deutungshoheit “nachgedacht” wird, gibt es offensichtlich auf der anderen Seite viele Menschen jeden Alters oder Geschlechts, die sehr…


Liebe Schweizerinnen und Schweizer, Manne & Froue, Ausländerinnen, Zugewanderte, Linke, Liberale, liebe SVP-Wählerinnen

Liebe Freundinnen und Freunde

Ich möchte Euch heute ein Buch vorstellen, oder vielmehr: eine Schweizer Autorin.

Sie heisst Norbu-Madelaine Faltin.

Ich lernte sie vor wenigen Jahren kennen, selbstverständlich via meine Frau Katharina (ohne die ich im echten Leben nur wenige Menschen kennenlerne) und selbstverständlich rein zufällig.

Diese Geschichte geht so: In diesem kleinen mittelalterlichen Gässlein direkt an der Landesgrenze, wo ich seit fünf Jahren ein relativ spezielles Dasein “weit ab vom Schuss” friste, da wohnte Madelaine auch mal.

Soviel dazu.

*

Madelaine hatte ein Manuskript: Jahrzehnte von…


Stefanie Sprengnagel (a.k.a. Sargnagel), österreichische Autorin und SocialMedia-Göttin, “kenne” ich seit wohl ca. zwei Jahren. Denn solange folge ich ihr auf facebook.

Für mich persönlich ist sie dahingehend eine der grössten Inspirationen im deutschsprachigen Raum. Es will mir scheinen, dass es diese Eigenschaft bzw. Fähigkeit ist, die den eigentlichen “Skandal” ausmacht, den die Kronen-Zeitung gerade zu inszenieren versucht(e).

Gerne argumentiere ich einige wenige Punkte. Ich möchte nicht #mansplainen (wenn ich es trotzdem tue — gerne darauf aufmerksam machen) und nur abstrakt über den gerade stattfindenden #medienwechsel und eine mögliche Rolle von Stefanie Sprengnagel darin schreiben. …

Christian Strickler

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store