Bitcoin Investmentprodukte weiterhin beliebt

Laut der Ausgabe von easy-to-read.eu vom 19. Juli generierten Bitcoin Circuit Anlageprodukte in der vergangenen Woche ein Handelsvolumen von rund 3,2 Milliarden Euro. Während der Durchschnitt für 2021 bei rund 8,4 Milliarden Euro pro Woche lag. Dieser Rückgang ist jedoch nicht unbedingt ein Grund zur Besorgnis, da Bitcoin in den Sommermonaten häufiger Volumeneinbrüche erlebt.

Institutionelle Produkte sehen große Kapitalabflüsse

Neben dem stark gesunkenen Handelsvolumen ist auch viel Kapital aus der Branche verschwunden. In dieser Woche schmolzen mehr als 8,5 Millionen Euro an Kapital aus institutionellen Bitcoin-Produkten ab. Mit dieser Woche haben die Anleger in neun der letzten zehn Wochen mehr verkauft als gekauft.

Allerdings war das Volumen der Abflüsse in dieser Woche deutlich geringer als in anderen Wochen. So verschwanden zwischen dem 10. und 14. Mai mehr als 80 Millionen Euro von den Märkten. Bemerkenswert ist, dass während Bitcoin-Produkte einen kontinuierlichen Abfluss verzeichnen, Ethereum-Produkte die dritte Woche in Folge einen Nettokapitalzufluss verzeichnen konnten.

Rund 10 Millionen Euro fanden ihren Weg in Ethereum-Produkte, womit sich die jährliche Summe auf einen Zufluss von rund 800 Millionen beläuft. Vergleicht man diese Zahlen mit denen von Bitcoin, so wird deutlich, dass die Mutter aller Kryptowährungen immer noch unangefochtener Spitzenreiter ist. In der Tat hat bitcoin seit Anfang des Jahres 4,1 Milliarden Euro an institutionellen Geldern erhalten.

Mehr und mehr Bitcoin findet seinen Weg zu den Börsen

Eine weitere interessante Statistik, die man in Bezug auf die Bitcoin-Preisentwicklung im Auge behalten sollte, ist die Anzahl der Bitcoin, die sich in Richtung Börsen bewegen oder umgekehrt. Während wir während der gesamten Hausse gesehen haben, dass Bitcoin von den Börsen zurückgezogen wurde, hat sich dieser Trend nun umgekehrt.

Am 16. Juli erhielt bitcoin mit 28.700 bitcoin den größten Zustrom zu den Börsen seit eineinhalb Monaten. Das verheißt kurzfristig nichts Gutes, da es sich theoretisch um Bitcoin handelt, die schnell verkauft werden können. Wir würden es natürlich bevorzugen, wenn so viel Bitcoin wie möglich von den Börsen in die Taschen von Langzeit-Hodlern verschwindet.

Der Hype der letzten Monate hat jedoch viele Menschen zu bitcoin gebracht, die noch nicht vollständig von der Zukunft von bitcoin überzeugt sind und gehofft hatten, schnell Geld zu verdienen. Was man in Zeiten wie diesen oft sieht, ist, dass diese Leute kapitulieren und ihre Bitcoin in Panik verkaufen, sobald der Preis eine Wende zum Schlechteren nimmt.

Das Marktforschungsunternehmen Glassnode berichtete außerdem, dass es in dieser Woche einen Zustrom von 1.780 Bitcoin zu außerbörslichen Händlern (OTC) gegeben hat. Dies stellt eine Umkehrung des Trends der strukturellen Abflüsse dar, die wir seit November 2020 gesehen haben. Inwieweit dies der tatsächliche Beginn eines weiteren Marktes ist, werden wir in den nächsten Wochen abwarten müssen.