Warum Kleidertauschen eine ‘darp revolution’ ist

#swapoftheweek

Die letzten Jahrzehnte haben unsere westliche Gesellschaft zu einer Wegwerfgesellschaft gemacht. Insbesondere Kleidung wird in Massen unter verheerenden Umständen für die Umwelt und Mitmenschen produziert. Massentaugliche und kostengünstig produzierende Marken (wie Primark, H&M, Zara und viele andere) drängen Kleiderkonsum in ein Extrem:

Fashion wird immer mehr zu einem wertlosen Stück Stoff, statt zu einem bedeuteten Stück unserer Persönlichkeit.

Unsere Kultur ist geprägt von einem Zyklus: kaufen, tragen, wegwerfen. Diesem Konsum gilt es entgegen zu wirken…

Darpdecade ist Teil eines Paradigmenwechsels, denn es verändert sich die Auffassung von Kleidung und ihrem Wert. Der Zeitgeist unserer heutigen Jugend steht für Teilen und Tauschen. Dieses Umdenken, auch im Englischen bekannt als ‘collaborative consumption’, ist von kreativen Köpfen unserer Städte getrieben, welche sich selbst durch Second Hand und Vintage ausdrücken.

Unsere Kleidungsstücke werden unter gleichgesinnten Individuen getauscht. Plötzlich entstehen persönliche Verbindungen zu Menschen, die einst Fremde waren.

Unsere nicht getragene Kleidung erlebt eine völlige Renaissance: Durch das Weitergeben, wird ein neuer Lebenszyklus begonnen. Und wir erhalten im Gegenzug neue Teile! Teile mit einer ganz persönlichen Geschichte. Teile, die unseren eigenen Stil prägen, indem wir uns in den Geschichten dahinter neu entdecken. Werde Teil dieser Geschichte und kreieren einen endlosen Zyklus unserer Selbstverwirklichung:

www.darpdecade.com
One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.