Daily weight loss Journey #2: Restaurant!

So, Tag 1 ist geschafft und ich habe nachträglich noch eingetragen, was ich alles gegessen habe. Tacos, Hühnerfrikassee und einiges an „Sünden“. Aber das kannst du im letzten Eintrag selbst lesen, wenn es dich interessiert.

Heute schreibe ich über gestern, also den 14.12.16 und mache das in Zukunft immer so, dass ich jeden Morgen über den Vortag berichte. Ich habe nicht wirklich Bock abends vor dem Schlafen noch einzutragen, falls ich noch was gegessen habe.

Oder könnte das auch eine Taktik sein, wie ich weniger esse? :-P

Das Thema Vorbereitung

Im Gegensatz zu gestern habe ich heute etwas für den Lunch oder später zu Hause vorbereitet um es mit in die Uni und auf die Arbeit zu nehmen.

Es gibt selbstgemachten Tomatensalat mit Dosenthunfisch (Wenn Rezepte gefragt sind, sagt einfach Bescheid) und einfacher Reis, der noch übrig war. Für zwischendurch gibt’s eine Banane.

Das ist das, was mich über den Morgen und Nachmittag bringen soll. Abends wird dann zu Hause wieder mehr gegessen.

Damit habe ich folgende Werte:

Protein: 47
Carbs: 94
Fett: 17

Kalorien: 715

Wann immer ich kann, versuche mir essen für unterwegs oder später vorzubereiten. Das hat einfach ein paar Vorteile.

  1. Es ist meistens günstiger
  2. Es schmeckt meistens besser (Ja, ein bisschen Eigenlob für meine Kochfähigkeiten :D )
  3. Es hindert mich daran, Müll zu essen
  4. Es ist besser von der Qualität
  5. Es ist einfacher, meine Makros zu treffen.
  6. Ich LIEBE kochen!

Das sind genug Vorteile für mich, so oft zu kochen, wie ich es schaffe.

Kontrolliertes Besäufnis auf dem Weihnachtsmarkt

Achja und noch ein Grund, warum Vorbereitung für mich wichtig sein kann, besonders heute…

Ich war heute Abend in einem Restaurant und hatte vorher ein paar Bier.

Insofern macht es Sinn, einerseits eine Grundlage an Essen im Magen zu haben, damit ich nicht nach Hause torkle und andererseits einzuplanen, dass ich Alkohol haben werde, der nun mal nichts weiter ist, als leere Kalorien. 7kcal./Gramm übrigens! ;-)

Es gab 1 Flasche Heinecken, 1 Flasche Carlsberg und ein 0,4 Hefeweizen. Zu essen gab es Pizza Magherita mit Oliven.

Ich bin an dieser Stelle okay damit, dass das Tracking nicht komplett akkurat ist, weil natürlich diese spezielle Pizza die gleichen Nährwerte hat wie das Beispiel in der Datenbank meines Vertrauens.

Learnings

Die Learnings sind eigentlich total einfach für diesen Tag.

Planung lohnt sich und funktioniert für mich immer. Ich glaube ich habe noch nie über meine Makros gegessen, wenn ich morgens vorgekocht habe. Dazu habe ich nicht jeden Morgen Zeit, aber ist trotzdem gut zu wissen, dass da eine Verbindung besteht.

Dieser Zusammenhang ist mir echt grad erst beim Schreiben aufgefallen. Mal sehen, wie mir das hilft.

Außerdem, und das will ich hier nur kurz anreißen: Ich wollte eigentlich erst auf den Weihnachtsmarkt heute.

Dort hätte ich Glühwein getrunken. Aber Weihnachten ist muss keine Ausrede sein. Ich sehe nicht ein, warum ich so oft lese: „Es ist aber doch Weihnachten, ich darf mir doch wohl auch mal was gönnen!“

Besonders, wenn es Möglichkeiten gibt, gut zu planen und sich so etwas „zu gönnen“ und gleichzeitig in den Makros zu bleiben, dann verstehe ich nicht, warum man so hartnäckig nach Gründen sucht, zu überfressen.

Und da beziehe ich mich selbst ganz ausdrücklich mit ein!

Warum wird jeder stressige Tag (und komm schon, welcher Tag ist nicht stressig?!) sofort als Ausrede und Rechtfertigung genutzt, die Ziele aus den Augen zu verlieren?

Mich nervt das bei mir selbst extrem, aber ich bin froh, dass es mir aufgefallen ist.

Aber gerade weil das so ein Thema ist, möchte ich darüber noch separat schreiben und ausdrücken, wie ich da herangehen will, damit das bei mir in Zukunft kein Problem ist.

Ich habe da schon ein paar Ideen.

Makros in der Übersicht

  • 6:30AM: Schwarzer Kaffee (0p/0c/0f)
  • 12:00PM: 1 Banane (1p/56c/0f)
  • 16:30 PM: Tomatensalat mit Thunfisch (aus der Dose) und dazu Reis. (43p/60c/16f)
  • 20:15 PM: Heinecken (0p/13c/0f/14a)
  • 21:15 PM: Carlsberg (0p/18c/0f/17a)
  • 23:10 PM: 0,4 Hefeweizen (0p/10c/0f/18a)
    23:25 PM: Pizza Magherita (30p/80c/25f)

gesamt: 77p/215c/42f/49a (1887kcal)

Das sind 149kcal. mehr als geplant und deutlich zu wenige Proteine, die fast exakt zuviel in die Carbs gegangen sind. Das ist klar der Pizza und den Bieren zu verdanken.

Ich bin froh, dass ich durch das vorbereitete Essen einen guten Start hatte, der das alles ertragbar gemacht hat. Für einen Abend, an dem ich auswärts essen war und 3 Biere hatte bin ich mit dem Ergebnis total okay.

Was denkt ihr? Wie geht ihr damit um, wenn ihr leicht über euren Werten seid und macht ihr Kompromisse in eurem sozialen Leben dafür?

Danke fürs Lesen! :) Wenn es dir gefallen hat, freue ich mich über ein Herz unten! Würde mir viel bedeuten und hilft, damit es mehr Leute lesen. :)

FYI: Der Post erschien zuerst auf meiner Website