Image for post
Image for post
Der berühmte “Schachtürke”, erfunden vom österreichisch-ungarischen Mechaniker Wolfgang vom Kempelen

„Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.“ Science-Fiction-Autor Arthur C. Clarke wusste bereits 1973, dass man eine Technologie nicht unbedingt verstehen muss, um diese zu nutzen. Doch wie Zauberer machen sich manche Ingenieure und Entwickler dieses Unwissen zunutze, um die Wahrheit zu verstecken: Hinter der Magie stecken simple, oftmals sogar alte Tricks.

Das wohl beste Beispiel für derart „magische“ Technologien sind moderne Chatbots und persönliche Assistenten wie Alexa, Siri oder Cortana. …


Image for post
Image for post
Copyright: selbsterstellt mit Inhalten von Freepik (CC BY 3.0) und clipartkid (CC BY-SA 4.0)

Österreich: Land der Alpen, Schnitzel, Skifahrer, Grantler — und Chatbots. In den vergangenen zwei Jahren hat sich Österreich, insbesondere Wien, zum europäischen Hot-Spot für Chatbot-Entwickler gemausert. Dutzende Chatbots haben ihren Ursprung in Österreich, viele davon werden als Best-Practice-Beispiele auf ihren Plattformen gehandelt.

Und auch die lokale Szene entwickelt sich prächtig, insbesondere dank regelmäßiger Konferenzen, Meet-ups und Barcamps. Da kann man leicht den Überblick verlieren, weswegen ich nun ein kleines Verzeichnis für Chatbots ins Leben rufen möchte. Sollte ich einen Chatbot vergessen haben, weist mich bitte darauf hin, ich werde ihn dann ergänzen.

A

A1 Smartphone: Der österreichische Mobilfunker hat dieses Jahr einen Chatbot gestartet, der bei der Auswahl des Smartphones helfen soll. Dabei ist man allerdings auf das Sortiment von A1 beschränkt. …


Image for post
Image for post

Nach mehr als 18 Monaten neigt sich mein Master-Studium an der FH Joanneum dem Ende zu. Der richtige Zeitpunkt, um Bilanz zu ziehen. Denn obwohl die mehr als drei Semester Spaß gemacht haben, habe ich auch einige Fehler begangen, die mir das Leben (und Studium) unnötig schwer gemacht haben.

Erst jetzt, wo alles fast schon vorbei ist, habe ich die richtige Balance zwischen Privatleben, Studium und Arbeit gefunden — ein langwieriger Prozess, den man deutlich beschleunigen hätten können, wenn ich folgendes beachtet hätte.

Unterschätze den Arbeitsaufwand nicht

Berufsbegleitend ist ein Begriff, der leicht täuscht. An der FH kursierte oftmals auch der Begriff „berufsermöglichend“, der eher der Wahrheit entspricht. …

About

Michael Leitner

Editor @futurezoneat, passionate about 3D printing, video games, conversational interfaces and future of journalism

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store